Israel-Konflikt Russland schickt Kriegsschiffe vor Gaza-Küste

Die Regierung in Moskau befürchtet eine Eskalation des Konflikts zwischen Israel und Palästinensern. Deshalb hat sie Kriegsschiffe vor die Küste des Gazastreifens entsendet. Sie sollen im Ernstfall Landsleute retten.
11 Kommentare
Hamas Mitglieder in Gaza Stadt. Aus Sorge um eine Eskalation des Konflikts mit Israel hat Russland Kriegsschiffe an die Küste des Gazastreifens entsandt. Quelle: dpa

Hamas Mitglieder in Gaza Stadt. Aus Sorge um eine Eskalation des Konflikts mit Israel hat Russland Kriegsschiffe an die Küste des Gazastreifens entsandt.

(Foto: dpa)

MoskauRussland fürchtet eine Eskalation des Konflikts zwischen Israel und den Palästinensern und hat zur möglichen Rettung von Landsleuten Kriegsschiffe ins östliche Mittelmeer entsandt. Der Raketenkreuzer „Moskwa“ sowie mehrere Patrouillen- und Landungsboote sollten sich vor der Küste des Gazastreifens bereit halten, teilte ein Sprecher der Kriegsmarine der Agentur Ria Nowosti zufolge am Freitag in Moskau mit. „Bei einer Zuspitzung des Konflikts müssen die dort lebenden Russen in Sicherheit gebracht werden“, sagte der Marinesprecher. Russland fordert eine politische Lösung in Nahost. Laut Außenministerium halten sich derzeit etwa 100 russische Touristen und Unternehmer im Gazastreifen auf.

 
  • dpa
Startseite

11 Kommentare zu "Israel-Konflikt: Russland schickt Kriegsschiffe vor Gaza-Küste"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • @Ronny: Das ist so, und noch jüdischer sind viele Araber. Das sollten aber nicht nur die Palästinenser und die Araber, sondern auch die Israelis kapieren, denn von denen haben immer weniger jüdische Gene. Der Grund: Kritische Geburtsjuden wandern ab, weil sie die demokratiefeindlichen Strömungen in Israel nicht mehr ertragen (die Unterstützer des Mörders von Rabin - mein Gott, was war das für ein wunderbarer Mensch! - sind nach wie vor nicht ermittelt worden), und werden durch radikale osteuropäische Konvertiten ersetzt, die der Hamas in nichts nachstehen. Auch die russischen Oligarchen finden Israel inzwischen klasse. Neulich war eine lange Dokumentation über einen im Fernsehen, der völlig ungehemmt die Gründe nannte. Energieelite + Numismatiker würde ich auch dieser Ecke zuordnen, ihre rassistischen Äußerungen sind schlicht schockieren.

  • Schön, daß es einige Kommentare gibt, die Geschichtsunterricht vorausgesetzt haben. Palästina? Niemals hat es eine Staat mit diesen Namen gegeben. Im übrigen, die selbsternannten Palästinenser haben mehr jüdische Gene in sich, als ihnen warscheilich lieb ist. Das haben DNA-Tests ergeben. Wenn diese das nicht glauben, dann können sie ja mal diese Tests hier in Deutschland bei "palästinensischen" Ärzten durchführen lassen.

  • Es gibt bis heute keinen Staat "Palästina" ,Israel schon .

  • Mit dem gleichen Argument kann man sagen, dass dann doch die Israelis jenseits des Jordan ziehen können, die Gebiete dort gehören ihnen ja auch nicht.

  • @ Energieelite
    Schön formuliert. Anzumerken ist noch, daß im heutigen Jordanien ohnehin fast mehr Palästinienser als Jordanier leben. Also: Weg mit Gaza, vorzugsweise ohne Gewalt.

  • Naja, So ganz unrecht haben sie nicht ! Schließlich kreuzen auch Amerikanische Kriegsschiffe schon seit tagen aus dem selben Grund in diesen Gewässern , stellen sie sich nun auch noch die Iranische Marine dort vor !!!

    Übrigens , die Russen wie die USA , ist es nicht wesentlich logischer wenn man Personenschiffe dort auf Rede legt , wenn man Menschen Evakuieren will ? .... ;-)

  • ..........Weil der heutige Palästina-Begriff gebietsmässig an das britische Mandatsgebiet gekoppelt ist, muss noch festgestellt werden, dass von diesem „Palestine“ 74% auf der Ostseite des Jordanflusses liegen und nur 24% auf seiner Westseite, was Israel und die Westbank beinhaltet. Wenn also von einer Befreiung Palästinas die Rede ist, fragt man sich, warum dann nur von dem Gebiet Israels und nicht von den 74% jenseits des Jordans.....

    Wir können sofort ein Staat Palästina schaffen , Östlich des Jordan ist Platz ohne ende , Palästina ist das auch !

  • Mit der gleichen Berechtigung könnte die andere Seite fordern, daß Israel rückstandsfrei von der Landkarte verschwinden soll.

    Was soll sowas ?

  • @Shalom

    Frieden wird es erst geben, wenn der Gazastreifen rückstandsfrei von der Landkarte verschwindet.

  • Frieden wird es erst geben, wenn sich Israel, das Folter als ganz normales Mittel bei Verhören einsetzt, aber meint, andere Mores lehren zu können, endlich ans Völkerrecht hält und die unrechtmäßig enteigneten Palästinenser zumindest entschädigt und ihnen eine eigene Staatsbildung auf fruchtbarem Boden mit Wasserzugang ermöglicht. Dann wird der Hamas und den noch viel gewaltbereiteren Splittergruppen, die sich durch Israels Dauerterror bilden, der Nährboden entzogen, denn die von allen im Stich gelassen und allenfalls als Druckmittel benutzten Palästinenser wollen mehrheitlich Frieden, genau wie viele israelische Bürger, die durch den Massenzuzug osteuropäischer, extemistischer Konvertiten jedoch zunehmend ins Abseits gedrängt werden.

Alle Kommentare lesen
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%