Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italien 24 Top-Manager versprechen Finanzhilfe

"Wenn Italien unsere Hilfe bei Schuldtiteln braucht, dann sind wir da" - so steht es in einer Erklärung von 24 ranghohen Vertretern der italienischen Wirtschaft. Sie wollen im Finanz-Notfall Staatsanleihen kaufen.
08.08.2011 - 14:32 Uhr Kommentieren

Mailand Italienische Top-Manager wollen ihrem Land in der Schuldenkrise unter die Arme greifen und im Notfall Staatsanleihen kaufen. „Wenn Italien unsere Hilfe bei Schuldtiteln braucht, dann sind wir da“, hieß es in einer Erklärung, die von 24 ranghohen Vertretern der italienischen Wirtschaft unterzeichnet ist. Darunter befinden sich die Vorstandschefs des Reifenherstellers Pirelli, des Versorgers Eni sowie des Luxus-Schuhhersteller Tod's.

„Wir werden nicht tatenlos dabei zusehen, wie Italien pleitegeht“, versicherten die Konzernlenker in dem Schreiben, das in der Wirtschaftszeitung „Milano Finanza“ veröffentlicht wurde. „Wir sind ein starkes, ein reiches Land, mit einer sehr hohen öffentlichen Verschuldung.“ Nehme man aber die öffentlichen und privaten Schulden zusammen, stehe Italien besser da als Deutschland und Großbritannien.

Italien gerät an den Finanzmärkten immer mehr unter Druck, weshalb die Europäische Zentralbank Händlern zufolge damit begonnen hat, Staatsanleihen des Landes am Markt aufzukaufen. Italienische Banken sind, was die Rentabilität der Papiere angeht, etwas skeptischer als die Top-Manager.

Wie aus dem jüngsten Geschäftsbericht von Intesa Sanpaolo hervorgeht, hat die Bank seit März italienische Staatsanleihen im Volumen von rund zehn Milliarden Euro abgestoßen. Damit befinden sich aber immer noch Papiere im Volumen von 64 Milliarden Euro im Depot der Bank, was 79 Prozent des Gesamtbestandes von Intesa an Staatsanleihen entspricht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Italien: 24 Top-Manager versprechen Finanzhilfe"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%