Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italien Gentiloni will keine Koalition mit Berlusconi

Der italienische Regierungschef Paolo Gentiloni hat vor den anstehenden Parlamentswahlen eine Koalition mit der Mitte-Rechts-Allianz von Silvio Berlusconi ausgeschlossen. In den Umfragen liegt die Allianz derzeit vorne.
Kommentieren
Italiens Ministerpräsident schließt eine Koalition mit Berlusconi aus. Quelle: dpa
Paolo Gentiloni

Italiens Ministerpräsident schließt eine Koalition mit Berlusconi aus.

(Foto: dpa)

RomItaliens Regierungschef Paolo Gentiloni strebt keine Koalition mit der Mitte-Rechts-Allianz von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi nach der Wahl im Frühjahr an. „Nein, ich wäre (daran) nicht interessiert“, sagte der Sozialdemokrat dem US-Sender CNBC am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos, wo Gentiloni am Mittwoch eine Rede halten sollte.

Berlusconi und seine konservative Forza Italia sind im Wahlkampf ein Bündnis mit der fremdenfeindlichen Lega-Partei und den rechten Fratelli d'Italia eingegangen.

Da laut Umfragen keine Partei bei den Parlamentswahlen am 4. März auf eine absolute Mehrheit kommen dürfte, wird seit Wochen über mögliche Koalitionen spekuliert. Berlusconis Bündnis führt zwar in den Umfragen, käme danach jedoch auch nicht auf eine Mehrheit.

Berlusconi hat seinerseits zurückgewiesen, mit dem sozialdemokratischen Partito Democratico eine große Koalition einzugehen. Es wird allerdings nicht ausgeschlossen, dass es nach der Wahl doch dazu kommt.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Italien: Gentiloni will keine Koalition mit Berlusconi"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%