Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italien Mehr als Hälfte der Italiener mag neue Regierung nicht

Erst seit kurzer Zeit steht die neue Regierung zwischen der 5-Sterne-Bewegung und den Sozialdemokraten. Die Italiener sehen das Bündnis skeptisch.
Kommentieren
Der Premierminister von Italien und der Präsident von Italien bei der Vereidigungszeremonie der neuen italienischen Regierung. Quelle: dpa
Giuseppe Conte (r.) und Sergio Mattarella

Der Premierminister von Italien und der Präsident von Italien bei der Vereidigungszeremonie der neuen italienischen Regierung.

(Foto: dpa)

Rom Italiens neue Regierung aus populistischer Fünf-Sterne-Bewegung und Sozialdemokraten (PD) ist einer Umfrage zufolge bei einer Mehrheit der Wähler unbeliebt. 52 Prozent der 1000 telefonisch Befragten haben eine negative Meinung über das erst am Donnerstag vereidigte neue Kabinett, wie das Ipsos-Institut laut einem Bericht der Zeitung „Corriere della Sera“ vom Samstag herausfand. 36 Prozent äußerten sich demnach positiv.

Es wird erwartet, dass die neue Regierung in der Migrationspolitik einen weicheren Kurs einschlägt als der bisherige Innenminister Matteo Salvini von der rechten Lega. Allerdings sehen es nur elf Prozent der von Ipsos Befragten als Priorität an, Salvinis Kurs rückgängig zu machen. Ferner erwarten 45 Prozent, dass die neue Regierung nicht länger als ein Jahr hält. 71 Prozent meinen, die Koalition solle sich auf Steuersenkung und soziale Reformen konzentrieren.

Das Regierungsbündnis aus der Fünf-Sterne-Bewegung und Salvinis rechter Lega war im August zerbrochen. Vor allem die Sozialdemokraten haben eine „Umkehr“ von dem populistischen und europakritischem Kurs versprochen. Allerdings muss sich noch herausstellen, ob die Sterne dies mittragen und wer die künftige Koalition dominiert.

Mehr: Aus Italien kommen gute Nachrichten. Nun muss die neue Regierung in Rom schnell zeigen, ob und wie sie die ökonomischen Probleme lösen kann.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Italien: Mehr als Hälfte der Italiener mag neue Regierung nicht"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote