Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Italien Zinsen für Anleihen sinken deutlich

Die Europäische Zentralbank kauft weiter italienische Anleihen - daraufhin sind die Zinsen der Bonds deutlich gesunken. Sie fielen von 3,67 auf lediglich 2,9 Prozent.
10.08.2011 - 13:08 Uhr 1 Kommentar

Mailand Italien hat mit dem Verkauf von Staatsanleihen mit einer einjährigen Laufzeit am Mittwoch 6,5 Milliarden Euro erlöst. Der Zinssatz für die Schuldverschreibungen sank auf 2,9 Prozent. Für vor einem Monat versteigerte Papiere musste Italien noch 3,67 Prozent Zinsen zahlen. Die Auktion war fast doppelt überzeichnet.

Nach dem Beginn des Aufkaufs italienischer Anleihen durch die Europäische Zentralbank in dieser Woche hat der Druck auf Schuldverschreibungen aus Rom deutlich nachgelassen. Wegen der verbesserten Finanzlage hatte Italien zuvor eine für Mitte August geplante Auktion mittel- und langfristiger Anleihen abgesagt.

Auch die Renditen der zehnjährigen italienischen Anleihen haben sich weiter verbilligt: Sie sank auf 5,14 Prozent. Auch bei spanischen Papieren mit einer Laufzeit von zehn Jahren entspannte sich die Lage: Sie rentierten mit 5,02 Prozent. Vergangene Woche hatten sich die Renditen bei mehr als sechs Prozent bewegt, was Angst vor einer finanziellen Überforderung dieser beiden großen Euro-Zonen-Länder geschürt hatte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dapd
    Startseite
    1 Kommentar zu "Italien: Zinsen für Anleihen sinken deutlich"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • In der EZB haben die PIGS die Mehrheit ind überstimmen einfach Deutschland und die wenigen anderen Geberländer. Deshalb sollten diese Länder aus der Eurozone austreten und einen Nordeuro oder eigene Währungen einführen. Denn das die EZB Staatsanleihen kauft ist Vertragsbruch. Menschen die in der Eurozone sparsam gelebt haben und sich etwas angespart haben, sind jetzt die Verlierer. Menschen die verschwenderisch und verantwortungslos auf Pump gelebt haben, sind die Gewinner. Das kann nicht sein!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%