Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IW-StudieWo Europas ärmste Menschen leben

Lettland, Deutschland, Rumänien: Arme Menschen gibt es überall in Europa. Und doch ist die Armutsgefährdung in manchen Ländern um einiges größer als in anderen. Am besten geht es noch den Dänen. Eine Übersicht.

  • 7

    7 Kommentare zu "IW-Studie: Wo Europas ärmste Menschen leben"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Diese relative Armutsdefinitionen sind einfach Quatsch. Sie messen Ungleichheit, nicht Armut. Sonst wäre in einem Land, in dem alle von einem Euro am Tag leben (und sterben) müssen, niemand arm.

    • Dänemark hat weniger arme Einwanderer als DE. Ich hab mal eine Studie gelesen einer US Universität. Ich mein das jetzt vollkommen sachlich, aber DE hat wirklich den höchsten Anteil an ungebildeten Einwanderern lt. der Studie. Dänemark passt da etwas stärker auf, die Einwanderungsregeln sind strenger als hier.

      Aber DK hat Probleme durch den Lohndruck aus DE, genau wie Belgien und Frankreich sind Stellen im Bereich Schlachterei an DE gefallen, weil hier Rumänen für 3-4 Euro schlachten können (danish crown z.B.)

      DK hat starke Gewerkschaften, die sich auch echt bemühren rabiat zu agieren. Das kennt man in DE nicht. Die fahren alle Baustellen ab und machen Druck. In DK wird auch mehr gestreikt als hier.

      DK hat hohe Kosten bei Wohnen, Energie und Steuern, aber dennoch haben mehr Dänen Wohneigentum als Deutsche (ca 65 zu 40-45%). Auf Immoblien gibts aber ne Luxussteuer. In manchen Gegenden sind häuser auch günstiger als hier bei uns oder vergleichbar.

      DK Bevölkerung ist gut ausgebildet, die Einkommensverteilung dadurch gleichmäßiger. Momentan ist die Arbeitslosenrate höher als unsere offizielle allerdings - krisenbedingt. Ein Busfahrer in DK verdient ca. 3000 Euro Brutto, ist attraktiv auch für Deutsche da hinzuziehen. Unterm Strich scheint oft mehr übrig zu bleiben als hier.

    • Zitat : Wo Europas ärmste Menschen leben

      Alles Schiebung nach gefälschten Statistiken von EUROstat !

      Die Gefühlte Armut sagt uns, dass wir ( D ) in die Nähe der Rumänen und
      Bulgaren gehören !!! Deswegen kommen diese auch so gerne zu uns !

    • Sie verwechseln Dänemark mit Norwegen.

    • Unterschrift zum 1.Bild: 'Als armutsgefährdet gilt nach einer Definition der EU, wer weniger als 60 Prozent des durchschnittlichen Einkommen eines Landes zur Verfügung hat'.
      Da brauch ich gar nicht mehr weiterzulesen. Rechentrick simpelster Sorte. Hauptschulniveau.

    • Dänemark hat hohe Steuereinnahmen aus Erdöl und Erdgas. Demzufolge kann man dieses Land nicht mit den anderen EU-Ländern vergleichen. Ohne die Einnahmen aus Erdöl und Erdgas wären die staatlichen Sozialleistungen deutlich geringer und es sähe in diesem Land ganz sicher nicht so gut aus!

    • Und das obwohl die Dänen beispielsweise die höchsten Stromkosten haben! Wie schaffen die das bloß?

    Serviceangebote