IWF-Chef in Bedrängnis Strauss-Kahn-Festnahme alarmiert Euro-Retter

Die Festnahme von IWF-Chef Strauss-Kahn sorgt für große Unruhe in den für die Schuldenkrise wichtigen EU-Gremien. Die EZB warnt vor einem Machtvakuum an der IWF-Spitze und dringt auf eine schnelle Lösung.
6 Kommentare

Strauss-Kahn wird untersucht

BrüsselDer Internationale Währungsfonds (IWF) müsse aktionsfähig bleiben, unterstrich EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny. "Es ist im Interesse aller zu hoffen, dass es rasch eine klare Lösung gibt", sagte er auf einer Pressekonferenz in Wien. Der IWF spielt als großer Geldgeber eine wichtige Rolle bei der Rettung schuldengeplagter Länder wie Griechenland.

Auf das Treffen der Euro-Finanzminister am Nachmittag über die Schuldenkrise werde das Fernbleiben Strauss-Kahns jedoch nach seiner Einschätzung keine Auswirkungen haben. Die Sitzung sei bereits vorbereitet. Statt Strauss-Kahn soll nun die stellvertretende geschäftsführende Direktorin Nemat Shafik teilnehmen.

Der IWF habe zwar eine "institutionelle Stabilität", die über einzelne Personen hinausgehe. Strauss-Kahn habe jedoch zuletzt in Europa eine "sehr positive Rolle" gespielt, sagte Nowotny. "Ich glaube, es wäre zynisch, davon auszugehen, dass es egal ist, ob jemand hier von der Leitung dabei ist oder nicht."

Strauss-Kahn war am Samstag in New York wenige Minuten vor seinem Abflug nach Europa festgenommen worden. Ihm wird sexuelle Nötigung, versuchte Vergewaltigung und Freiheitsberaubung einer Hotelangestellten zur Last gelegt.

Der IWF spielt eine wichtige Rolle bei der Rettung schuldengeplagter Länder wie Griechenland: Das südeuropäische Euro-Land wartet derzeit auf die fünfte Tranche eines 110 Milliarden Euro schweren Hilfspakets der Europäischen Union und des IWF, das im vergangenen Jahr geschürt worden war. Der IWF soll für rund ein Drittel des Rettungspakets geradestehen.

Strauss-Kahn wird heute erstmals vor einem New Yorker Gericht erscheinen. Nach Angaben seiner Anwälte wird er dabei seine Unschuld beteuern. Der Franzose unterzog sich einer gerichtsmedizinischen Untersuchung, bei der sein Körper auf Kratzer und DNA-Spuren untersucht wurde. Das 32-jährige Zimmermädchen, das er sexuell angegriffen haben soll, identifizierte Strauss-Kahn bei einer Gegenüberstellung auf einer Polizeiwache in Manhattan.

Seite 1234Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: IWF-Chef in Bedrängnis - Strauss-Kahn-Festnahme alarmiert Euro-Retter

6 Kommentare zu "IWF-Chef in Bedrängnis: Strauss-Kahn-Festnahme alarmiert Euro-Retter"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Strauss-Kahn ist ja wohl bekannt als Weiberheld, er ist hinter jedem Rock her.
    Ja, ja wenn alte Männer in den 3. Frühling kommen
    Aber ob diese Gescchichte so stimmt, da hab auch ich ein wenig Zweifel. Mir ist diese Sache ein wenig zu platt, zu plump. Auch ein Weiberheld, noch dazu ein gebildeter wie Strauss-Kahn, hat doch andere Möglichkeiten.
    Aber in Frankreich ist Wahlkampf und er war von den Sozialisten als Nachfolger von Sarkozy gehandelt. Und in Europa bricht gerade der Euro zusamemn und als strammer Sozialist wie Merkel, wollte Straus-Kahn das verhindern.
    Vielleicht war er wirklich so einigen im Wege.
    Auf jeden Fall werden in Frankreich jetzt die Rechten von Frau Le Pen profitieren und das ist wohl gewollt, denn die wollen auch raus aus dem Euro.
    Übrigens, wieso kommt ein Zimmermädchen, wenn das Zimmer noch besetzt ist? Also der Gast noch im Zimmer ist?
    Er wollte abreisen, d. h. ein Zimemrmädchen kommt erst nach Abreise des Gastes um das Zimmer wieder in Ordnung zu bringen. Also darüber sollte nachgedacht werden

  • Vereinigten Staaten von Europa mit einer Europaarmee (1,536,274 aktive Soldaten). Dies zu verhindern, ist eines der US Ziele -Zerstörung der EU Gemeinschaftswährung um somit das gezwungene Scheitern der EU herbeizuführen. Ein Geldkrieg gegen die EU zu führen ist der beste Weg die EU verstummen zulassen, um anschließend die einzelnen Länder als Kanonenfutter für sonstige Einsätze gegen Terroristen, Russland oder China zu benutzen. War es nicht Goldman Sachs, die den Griechen den Beitritt erleichtert haben? (Trojanisches Pferd der USA -ach ist bestimmt eh nur eine Einbildung). Leider sitzen in Brüssel nur Eierlose Ja-sager. Warum kann die EU nicht mal Druck auf die USA ausüben!! Warum müssen wir immer mit den USA in den Krieg ziehen? Sollen die sich doch mit ihren Gleichgesinnten (den ebenfalls durchgeknallten Islamisten) gegenseitig die Köpfe einschlagen und der Welt würde es viel besser gehen -es sei denn sie würden natürlich weil sie die Weltmacht sind, den Krieg mit Kernwaffen führen. Dann hätten auch wir ein Problem -also Ziel der EU müsste sein, sich möglichst schnell eine neue Erde suchen!! Wie viel verdient eine Hotelangestellte? Da kommt ein kleiner Bonus bestimmt gerade recht!

  • Das hat nichts mit Testosteron zu tun, sondern mit Macht, es gibt eben Leute die soweit oben an der Spitze stehen, dass sie glauben sie könnten sich alles erlauben. Wir haben Dr. Betrüger in der Politik; steinewerfende Außenminister warum soll jetzt ausgerechnet ein mutmaßlichen Sexualstraftäter als IWF Chef, eine Verschwörung sein? In der Sache hilft es uns nur nicht weiter stets die moralischen Verpfehlungen der Politiker aufzulisten. Die EU hat ein schwerwiegendes Problem mit dem Euro die einzigen Fragen die uns jetzt umtreiben sollten sind:

    Welche Lösungsmöglichkeiten gibt es?
    Wie sind diese zu finanzieren?
    Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, damit zukünftig so etwas nicht wieder passiert?

    Welche der Lösungen wird dem Interesse möglichst aller Menschen in Europa gerecht und wie ist sie umzusetzen?

    Wie schafft es die Politik zukünftig die EuropäerInnen ohne Lügen vernünftig in die Gestaltung Europas mit einzubeziehen, die lächerlichen Wahlen im 5 Jahresrhytmus können da wohl kaum ausreichen!?

  • Ist die Presse da um uns zu informieren?

    Die privaten Konzernmedien sind nicht da um uns zu informieren!!!

    Medien sind da um uns eine bestimmte Meinung einzupflanzen!

    Je nach Wunsch der Eigentümer bzw. Drahtzieher!!! ( Die Finanzoligarchen )

    Wenn man früher ein Land besetzten wollte um deren Rohstoffe und Menschen auszubeuten, schickte man seine Panzer und Soldaten.
    Heute macht man das anders.

    Man nennt es "Globalisierung"!

    Als erstes werden die "Medien AGs" übernommen.

    Dadurch manipuliert man die Massenmeinung und die Politik.
    Länder werden ausgebeutet bzw. zerstört und die Menschen merken nicht, dass ihr Land "besetzt" ist!

  • Und wieder einmal präsentiert man uns eine Lügen - Schmierenkomödie....
    Welches Lügenereigniss bringt nun bald die weltweit aufgestellten Dominosteine zum kippen ????

  • Ein nackter IWF-Chef und eine angezogene Kammerzofe. Diese betritt das Hotelzimmer. Darauf macht sich der 62-jährige Greis über die 30jährige her. Ist das glaubwürdig?

    Verfügt der Betagte über einen so hohen Testosteron-Spiegel, dass er jede Gelegenheit gleich beim Schopf packen kann? Hat der IWF-Chef wirklich die Kontrolle über sich verloren? Ist er trotz seines Alters körperlich so fit, dass er sich gewaltsam über eine halb so Alte hermachen kann?

    Der Fall Dominique Strauss-Kahn (DSK) wirft Fragen auf. Es ist nicht das erste Mal, dass Zimmermädchen große Männer zu Fall bringen. Ist der Mann wirklich so dumm, einen solchen Fehltritt zu begehen?

    Nun ist Dominique Strauss-Kahn nicht irgendwer. Er gehört zum wichtigsten Trio der Welt-Geldelite – neben Ben Bernanke (Fed) und Robert Zeollick (Weltbank). Vertragen sich die Herren etwa nicht mehr? Wollte DSK aus der Reihe tanzen?

    Niemand kennt die wahre Mission, die Strauss-Kahn auf seiner Reise nach Europa hatte. Fest steht nur, dass es um den Euro und Griechenland ging. Treffen in Brüssel und Berlin standen auf dem Programm. Wurde er zurückgepfiffen, weil er etwas tun wollte, was nicht im Sinne der Geld-Elite war?

    Kann in Zukunft jedes Zimmermädchen jeden Mann mit entsprechenden Anschuldigungen sofort sofort aus dem Verkehr ziehen lassen?

    Was war wirklich?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%