Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IWF-Direktor Entscheidung über Griechen-Hilfen im Herbst

Erst wenn Griechenland umfassenden Reformen zustimmt, will sich der Internationale Währungsfonds offiziell an Gesprächen beteiligen. Über eine Beteiligung an einem neuen Hilfspaket will der IWF im Herbst entscheiden.
1 Kommentar
Die Europäische Kommission erklärte, der IWF beteilige sich in vollem Umfang an den Gesprächen mit den internationalen Gläubigern. Quelle: dpa
Internationaler Währungsfonds

Die Europäische Kommission erklärte, der IWF beteilige sich in vollem Umfang an den Gesprächen mit den internationalen Gläubigern.

(Foto: dpa)

Stockholm Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird nach den Worten seines schwedischen Vertreters Thomas Östros im Herbst über eine Beteiligung an einem neuen Hilfsprogramm für Griechenland entscheiden. Es gebe eine starke Unterstützung für eine solche Beteiligung, sagte er der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“ (Donnerstagausgabe).

Es bestehe die Gefahr, dass ein neues Hilfspaket lediglich den Tag der Abrechnung hinauszögere, wenn Griechenland nicht schmerzhafte Reformen angehe. Die griechische Regierung müsse das Problem anerkennen, dies sei noch nicht der Fall. Die Europäische Kommission hatte am Freitag erklärt, der IWF beteilige sich in vollem Umfang an den Gesprächen mit den internationalen Gläubigern.

Die „Financial Times“ berichtete unter Berufung auf das Protokoll eines IWF-Vorstandstreffens, der IWF könne erst dann offiziell an den Gesprächen teilnehmen, wenn Griechenland umfassenden Reformen zugestimmt habe. Die Regierung in Athen bemüht sich derzeit um neue Finanzhilfen in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro. Es wäre das dritte Rettungspaket seit 2010.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "IWF-Direktor: Entscheidung über Griechen-Hilfen im Herbst"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • im herbst? aber es eilt doch so, und die Lagarde will den Schuldenschnitt mit 100%, und voher brauchen die noch über 100 Mrd. bei dem tempo der nachhaltigen routineretterei, gell?

Serviceangebote