Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

IWF-Hilfen Koalition zweifelt an Rettungspolitik

Die Bundesregierung zweifelt zunehmend am Hilfsprogramm für die Ukraine und fürchtet einen wirtschaftlichen Kollaps.
„Wie schafft man es, die Machtstrukturen etablierter Korruption zu beseitigen?“ Quelle: Reuters
Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag

„Wie schafft man es, die Machtstrukturen etablierter Korruption zu beseitigen?“

(Foto: Reuters)

Moskau, Washington Die Berliner Koalitionsfraktionen verlieren den Glauben an das Hilfsprogramm für die Ukraine. Obwohl Europäer, Amerikaner und der Internationale Währungsfonds (IWF) das Land mit insgesamt 40 Milliarden Dollar stützen, drohe ein „wirtschaftlicher Kollaps“, sagte Norbert Röttgen, Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag. Die Bewertung des Fonds sei „zu technisch“, „Machtstrukturen etablierter Korruption“ seien nur schwer zu überwinden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall