Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Jacek Czaputowicz Polens Außenminister verteidigt US-Truppenverlegung nach Osten

Die USA wollen ihre Truppen in Polen von 4500 auf 5500 aufstocken. Die Präsenz der amerikanischen Truppen in Polen spielt laut Czaputowicz eine sehr wichtige abschreckende Rolle.
Kommentieren
„Wir müssen bereit sein für den Fall, dass Russland weiter internationales Recht brechen oder aggressive Politik betreiben will“, sagte Czaputowicz. Quelle: dpa
Polnischer Außenminister Czaputowicz

„Wir müssen bereit sein für den Fall, dass Russland weiter internationales Recht brechen oder aggressive Politik betreiben will“, sagte Czaputowicz.

(Foto: dpa)

Warschau Der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz hat die von den USA geplante Verlegung ihrer in Europa stationierten Truppen Richtung Osten verteidigt. „Die Präsenz der amerikanischen Truppen in Polen spielt eine sehr wichtige abschreckende Rolle, wichtiger als die gleiche Truppenpräsenz weiter im Westen“, sagte Czaputowicz in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur. Er erhofft sich von dem Besuch von US-Präsident Donald Trump in Warschau in zwei Wochen eine Konkretisierung der Pläne.

Die USA wollen ihre Truppen in Polen von 4500 auf 5500 aufstocken. Trump hat aber ankündigt, keine zusätzlichen Soldaten schicken zu wollen, sondern 1000 innerhalb Europas zu versetzen. Als mögliches Herkunftsland nannte er im Juni Deutschland. „Die Entscheidung liegt bei den Amerikanern“, sagte Czaputowicz. Er betonte zwar, dass auch die US-Soldaten in Deutschland eine wichtige Rolle spielten, verwies aber darauf, dass deren Zahl deutlich größer sei.

Polen sei ernsthaft beunruhigt über seine Sicherheitslage. „Wir müssen bereit sein für den Fall, dass Russland weiter internationales Recht brechen oder aggressive Politik betreiben will“, sagte Czaputowicz. „Russland wird sich den Einsatz militärischer Mittel zwei Mal überlegen, wenn es die Präsenz internationaler Truppen sieht – besonders amerikanischer.“

Mit 35 000 Soldaten und 17 000 zivilen Mitarbeitern ist Deutschland derzeit der mit Abstand größte US-Truppenstandort in Europa. Trump begründet seine Überlegungen zur Truppenverschiebung von Deutschland nach Polen mit den aus seiner Sicht mangelnden Militärausgaben Berlins.

Mehr: Die USA denken erneut laut darüber nach, einen Teil ihrer Soldaten in Deutschland abzuziehen. Vom deutsch-amerikanischen Zwist könnte dafür Polen profitieren.

  • dpa
Startseite

Mehr zu: Jacek Czaputowicz - Polens Außenminister verteidigt US-Truppenverlegung nach Osten

0 Kommentare zu "Jacek Czaputowicz: Polens Außenminister verteidigt US-Truppenverlegung nach Osten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote