Jemen US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten

Zwei Raketen aus einer US-Drohne sollen zwei Fahrzeuge mit mutmaßlichen Extremisten im Jemen getötet haben. Erst am Dienstag hatte es einen ähnlichen Vorfall gegeben. Für den Jemen gilt derzeit eine Terrorwarnung.
5 Kommentare
Der internationale Flughafen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Die USA hatte eine Terrorwarnung herausgegeben und ihre Mitarbeiter aus dem Land befördert. Nun hat eine US-Drohne sechs mutmaßliche Extremisten getötet. Quelle: dpa

Der internationale Flughafen in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa. Die USA hatte eine Terrorwarnung herausgegeben und ihre Mitarbeiter aus dem Land befördert. Nun hat eine US-Drohne sechs mutmaßliche Extremisten getötet.

(Foto: dpa)

Kairo/SanaaEine US-Drohne hat im östlichen Jemen sechs mutmaßliche Extremisten mit Verbindung zum Terrornetz Al-Kaida getötet. Der unbemannte Flugkörper feuerte in der Provinz Schabwah mindestens zwei Raketen auf zwei Fahrzeuge ab, in denen die Militanten unterwegs waren, berichtete der arabische Nachrichtensender Al-Dschasira am Mittwoch unter Berufung auf Sicherheitskreise im Jemen. Erst am Dienstag waren bei einem US-Drohnenangriff in der jemenitischen Provinz Marib vier mutmaßliche Extremisten aus dem Al-Kaida-Umfeld getötet worden.

In der Hauptstadt Sanaa hielten indes die enormen Sicherheitsvorkehrungen der jemenitischen Behörden an. Nach einer Terrorwarnung hatten die USA, Deutschland und andere westliche Länder ihre diplomatischen Vertretungen im Jemen geschlossen.

Sanaa liegt etwa 400 Kilometer vom Schauplatz der Drohnenattacke entfernt. Südlich und östlich von Sanaa sind Kampfverbände der jemenitischen Al-Kaida aktiv.

  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "Jemen: US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wann setzen die USA auch Drohnen in Deutschland ein?

    An der fehlenden technischen Möglichkeit dürfte es ja nicht mehr liegen.

  • Wie sagte der Herr Assad erst kürzlich sehr richtig , der Terror ist nur auf dem Schlachtfeld mit eiserner Faust zu besiegen , recht hat er , das gilt natürlich nicht nur für den Herrn Assad in Syrien ....

  • Je länger die Amis per Drohne nach Laune und Gusto in der Welt vermutliche Terroristen ermorden, stellt sich mir eine Frage : Wie würde man heute die Terrorakte des Nazi-Regimes bewerten, wenn die Nazis die Ermordeten erst mal vorbeugend als Terroristen der internationalen Finanzmärkte bezichtigt hätten. Nur so ein Gedanke. Aber ... Hitler war wohl nicht ausreichend pigmentiert?

  • ... weil bei Verdacht,
    Drohnen Angriffe gegen vermutete Gegner, bei Inkaufnahme von nicht geringen Kollateralschäden, nicht zu Kriegshandlungen gezählt werden.
    Kriegshandlungen geht eine Ordentliche Kriegserklärung voraus?

    Damit Ein jeder Erkennen mag,
    wie sehr die Freiheit der Menschheit bedroht wird - durch Terroristen und Terrorismus!

    insbesondere,
    auch die Absichtserklärungen zum Frieden im Nahen-Osten, so vielfach von den ihnen Ergebenen hiesigen Politikern zustimmend benickt,
    mal verdeutlichend auf den Punkt gebracht.

    >Liste der Vetos der USA in der UNO 1972 - 2011<
    --http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2012/02/die-vetos-der-usa.html

    oder eine Zusammenstellung,
    die den Demokratie & freiheitsliebenden USA + Hollywood in ihrer Bedrohung durch die Welt verdeutlichen hilft.
    Damit jeder Erkennen mag,
    wie sehr die Freiheit der Menschheit bedroht wird - durch Terrorismus!

    >Liste der Militäroperationen der USA<
    --de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Milit%C3%A4roperationen_der_Vereinigten_Staaten

    Erkennbar die daraus zwingende Notwendigkeit, die Westliche-Welt-Demokratie zu bewahrende, vor der Welt zu schützen,
    auch durch Kriegshandlungen und nur vereinzelt ohne Zustimmung der UNO in New York, als Sitz des Völkerrechts?

  • "US-Drohne tötet sechs mutmaßliche Extremisten"
    Nein, ein Soldat, der die Drohne steuert und die Raketen abfeuert hat 6 mutmaßliche Extremisten getötet. Aber keine Sorgen, nicht mehr lange und die Drohnen selbst suchen sich die Opfer und feuern nach Bedarf. Ob dann noch ein Präsident wöchentlich die Todeslisten abhakt? Könnte auch von Software übernommen werden, bis der erste Schuss nach hinten los geht.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%