Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

John Kornblum „Europa ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt“

Der ehemalige US-Botschafter in Deutschland warnt im Handelsblatt-Interview vor einem latenten Antiamerikanismus, bei dem andere wichtige Herausforderungen schnell aus dem Sichtfeld verschwinden.
„Wir müssen amerikanische Interessen vertreten, und dazu gehört eine gute Partnerschaft mit Deutschland.“ (Foto: Steffen Roth für HB)
John Kornblum

„Wir müssen amerikanische Interessen vertreten, und dazu gehört eine gute Partnerschaft mit Deutschland.“ (Foto: Steffen Roth für HB)

Berlin Seit 50 Jahren lebt John Kornblum in Deutschland. In dieser Zeit hat der ehemalige US-Botschafter viele Krisen im deutsch-amerikanischen Verhältnis erlebt. Die aktuellen Spannungen sieht er deshalb gelassen. Wichtiger ist ihm der Abschluss des Freihandelsabkommens, das er für ein „Jahrhundertprojekt“ hält.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Der Handelsblatt Expertencall

Mehr zu: John Kornblum - „Europa ist zu sehr mit sich selbst beschäftigt“