Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Ost-Ghuta

In Syrien halten die Kämpfe weiter an. Die Zahl der toten Zivilisten steigt täglich an.

(Foto: dpa)

Kämpfe in Syrien Opposition in Syrien spricht von Giftgaseinsatz in Ost-Ghuta

Nach Angaben der Opposition ist es in Ost-Ghuta zum Einsatz von Gift gekommen. Nach einer Explosion zeigten viele Menschen entsprechende Symptome.
Kommentieren

Erneuter Luftangriff – Opposition meldet Einsatz von Giftgas

Beirut/Amman Bei einem Angriff auf die syrische Oppositionshochburg Ost-Ghuta ist nach Oppositionsangaben am Sonntag Giftgas eingesetzt worden. Viele Menschen hätten nach einer "enormen Explosion" Symptome einer Chlorgas-Exposition gezeigt, berichteten Mediziner der Opposition.

Ein Kind sei gestorben. Mindestens 18 Menschen seien behandelt worden. Die syrische Regierung hat stets bestritten, Giftgas einzusetzen. Das russische Verteidigungsministerium beschuldigte am Sonntag Oppositionelle in Ost-Ghuta, Chemiewaffen zu produzieren, um die Regierung für deren Einsatz verantwortlich zu machen.

Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte erst am Samstag nach mehrfacher Vertagung eine Waffenruhe für Syrien gefordert. Trotzdem gingen die Kämpfe in Syrien weiter.

Putin gewährt tägliche Feuerpause für Ost-Ghuta

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Kämpfe in Syrien: Opposition in Syrien spricht von Giftgaseinsatz in Ost-Ghuta"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote