Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kampf gegen den IS Iraks Armee meldet weitere Erfolge in Mossul

Mitte Oktober begannen irakischen Soldaten mit der Rückeroberung der Stadt Mossul, die vom IS besetzt wurde. Inzwischen melden die Iraker immer mehr Erfolge. So konnte unter anderem die Große Moschee befreit werden.
Kommentieren
Irakische Spezialkräfte durchkämmen das östliche Stadtviertel Andalus im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat. Quelle: dpa
Gefechte in Mossul

Irakische Spezialkräfte durchkämmen das östliche Stadtviertel Andalus im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat.

(Foto: dpa)

BagdadIm Kampf um die IS-Hochburg Mossul melden die irakischen Sicherheitskräfte weitere Erfolge. Eliteeinheiten der Armee hätten im Osten der Stadt unter anderem die Große Moschee und die umliegenden Stadtteile Al-Sirai und Ost-Ninawa befreit, teilte die irakische Armee am Dienstag mit. Nach Angaben des Kommandeurs der Anti-Terror-Einheiten, Abd al-Wahab al-Sadi, rückte die Armee zudem bis zu einer weiteren der fünf Brücken über den Fluss Tigris vor. Diese verbinden den Osten und Westen Mossuls miteinander.

Nach Angaben der US-Armee kontrolliert das irakische Militär mittlerweile fast 90 Prozent des Ostufers der Stadt. Die Regierungskräfte hatten die Offensive Mitte Oktober begonnen. Wegen heftigen Widerstands der Armee kamen die Angreifer über Wochen nur langsam voran. Mossul ist die letzte Hochburg der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Kampf gegen den IS: Iraks Armee meldet weitere Erfolge in Mossul"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.