Kampf gegen IS Trump will US-Soldaten aus Syrien abziehen

Der US-Präsident will über den Abzug der US-Truppen aus Syrien entscheiden. Der Kampf gegen die IS-Miliz sei fast abgeschlossen.
2 Kommentare
Donald Trump will US-Soldaten in die Heimat zurückholen. Quelle: dpa
Fahrzeuge der US-Truppen fahren in Richtung Nordsyrien

Donald Trump will US-Soldaten in die Heimat zurückholen.

(Foto: dpa)

WashingtonUS-Präsident Donald Trump will in Kürze über einen Abzug der amerikanischen Soldaten aus Syrien entscheiden. „Ich will raus, ich will unsere Truppen nach Hause bringen“, sagte er am Dienstag auf einer Pressekonferenz in Washington. Das wichtigste Ziel sei es gewesen, die radikalislamische IS-Miliz loszuwerden.

„Wir haben diese Aufgabe fast abgeschlossen und wir werden sehr rasch in Koordination mit anderen eine Entscheidung darüber treffen, was wir tun werden.“ Er denke sehr ernsthaft darüber nach, die US-Soldaten in ihre Heimat zu holen. Der US-Einsatz in dem Bürgerkriegsland sei teuer und andere Staaten profitierten davon mehr als die USA.

Nahezu zeitgleich sagte der US-Sondergesandte für die globale Anti-IS-Allianz, Brett McGurk, auf einer anderen Veranstaltung in Washington, die USA seien in Syrien zur Bekämpfung der Miliz. „Das ist unsere Mission und unsere Mission ist nicht vorbei und wir werden diese Mission abschließen.“

  • rtr
Startseite

2 Kommentare zu "Kampf gegen IS: Trump will US-Soldaten aus Syrien abziehen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Richtig von Trump. Wo ist der rationale Nutzen für die USA ?

  • Die Truppenreduzierungen und Truppenabzüge der USA signalisieren geopolitische Schwäche. Wie verlässlich sind die USA als militärische Schutzmacht? Kämpfen die USA für ihre regionalen Partner auch, wenn ihre unmittelbaren strategischen Interessen nicht berührt sind? Die USA lassen erkennen, dass sie nicht mehr selbst den militärischen Kampf gegen gewalttätige extreme Islamisten führen wollen. Die Feinde des Westens frohlocken: Der atlantische Flugdrache wird langsam altersschwach und müde. Solange man ihn nicht direkt vor seiner Höhle angreift, können intolerante Orks im einst schönen Drachenland wüten. Können die USA sich nach Trump noch von diesem Schwächeanfall erholen und intoleranten Mächten und ihren Fußtruppen auch bei uns in Deutschland noch rechtzeitig Einhalt gebieten? Sind wir in Deutschland nicht längst auch von dieser atlantischen Schwäche infiziert?

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%