Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kampf gegen Steueroasen Die EU schlägt zurück

Trump lanciert täglich neue Attacken gegen die EU. Und die denkt neuerdings darüber nach, die USA auf die geplante schwarze Liste der Steueroasen zu setzen. Die Kommission verdächtigt den Verbündeten mieser Steuertricks.
Gegenseitige Sticheleien und Attacken. Quelle: AFP, Reuters
US-Präsident Trump (l.), EU-Ratspräsident Tusk

Gegenseitige Sticheleien und Attacken.

Brüssel/Berlin/Washington Das US-Finanzministerium bekommt diese Woche Post aus Europa. Die EU bereite eine Liste „steuerpolitisch nicht kooperativer Staaten“ vor, heißt es in dem Schreiben. Im Zusammenhang mit dieser schwarzen Liste gebe es Klärungsbedarf. Man werde die „zuständigen Behörden“ in den Vereinigten Staaten deshalb „zu gegebener Zeit kontaktieren“.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kampf gegen Steueroasen - Die EU schlägt zurück

Serviceangebote