Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Im Kampf gegen illegale Drogengeschäfte ergreift Uruguay einen bisher einmaligen Schritt: Es beginnt mit dem landesweiten Verkauf von Rauschgift an Einheimische. Der Grammpreis kann sich sehen lassen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Hanf legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

    Wie kann ein Rechtsstaat Cannabiskonsum nur mit dem Strafrecht regeln?
    Es gibt nichts, aber rein gar nichts, was den Umgang erwachsener Bürger mit Cannabis zum privaten Gebrauch zu einer Straftat machen könnte, außer dem Missbrauch des Strafrechtes durch den Staat!

    Was daran hat Wesensmerkmale, die eine Straftat in einem Rechtsstaat ausmachen? Eben, nichts! Die strafrechtliche Verfolgung von Menschen, die Cannabis konsumieren ist eine ideologische Bevormundung der Bürger durch den Staat, der weit gefährlichere Genussmittel wie Tabak oder Alkohol legal zugängig macht.
    Diese Anwendung des Strafrechts ist ebenso Willkür wie es das strafrechtliche Verbot der Rassenschande, der Homosexualität oder der Republikflucht war. So handeln sonst nur Unrechtsstaaten!


    Cannabis legalisieren, weil es vernünftig ist!

    -Kontrollierter Verkauf statt offener Schwarzmarkt
    -Jugendschutz in regulierten Geschäften
    -Verbraucherschutz durch Qualitätskontrolle
    -Bessere, weil ehrlichere, Drogenprävention für Jugendliche
    -Gutes Cannabis zu fairen Preisen für Erwachsene
    -Weniger Ausgaben für Justiz und Strafverfolgung
    -Steuereinnahmen und legale Jobs in der Cannabisindustrie
    -In Holland wird z.B. auch nicht mehr konsumiert als in Deutschland

    Es gibt sehr viele Gründe für die Legalisierung von Cannabis und keine stichhaltigen Gegenargumente. Ich freue mich über jeden ernstgemeinten Versuch, uns, die Legalisierungsbefürworter, argumentativ vom Gegenteil zu überzeugen.

    Legalisierung aus Vernunft
    Hanf legalisieren = den Markt für Erwachsene regulieren!

    PS: Können Sie bitte im Artikel Rauschgift durch Rauschmittel ersetzen?

    Cannabis ist kein Gift! Die letale Dosis ist viel zu hoch! Eher schlafen Sie friedlich ein und wachen am nächsten Tag ohne "Kater" auf!

    Im Gegensatz zu Alkohol! Siehe Alkoholvergiftung bzw. Kater (leichte Vergiftung)! Alkohol = Rauschgift!

  • Denkbar ist auch der Einsatz von Cannabis als Kapfmittel gegen US Truppen, man stelle sich vor millionen von Joints aus dem Flugzeug auf US Truppen abzuwerfen.

    Binnen Stunden wäre die Truppe "bedingt einsatzbereit"...

    Aber das weiss der Ami auch, weswegen er nie versucht hat in Südamerika einzumarschieren. Peace.

  • Tolle Idee, denn da werden sich die Pharmariesen schwarz ärgern bei ihren überteuerten Preisen für Marihuana gegen Schmerzzustände!

Serviceangebote