Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kandahar Viele Tote bei Anschlag in afghanischer Moschee

Bei einem Selbstmordanschlag in einer Moschee sind am Mittwoch in der südafghanischen Provinz Kandahar mehr als 20 Menschen getötet worden.

HB KABUL. Augenzeugen berichteten weiter, mehr als 40 Menschen seien verletzt worden, als sich der Attentäter in die Luft sprengte. Die Gläubigen hatten sich in der Moschee versammelt, um um einen vor drei Tagen erschossenen Mullah zu trauern. Zu dem Mord an dem prominenten Geistlichen und Gegner des untergetauchten Taliban- Führers Mullah Omar hatten sich die Taliban bekannt.

Unter den Opfern des Bombenanschlags war nach Angaben von Augenzeugen auch der Sicherheitschef der Hauptstadt Kabul, Akram Khakrizwal. Ob er verletzt oder getötet wurde, war jedoch unklar. Überall in der Moschee sei das Blut der Opfer zu sehen. Niemand bekannte sich zunächst zu dem Anschlag. Von offizieller Seite lagen noch keine Angaben vor.

Startseite
Serviceangebote