Kanzlerin in Washington eingetroffen USA erwarten von Merkel mehr Härte gegen Putin

Kurz vor Merkels Ankunft in Washington kritisiert der einflussreiche US-Senator John McCain sie scharf. Ihre fehlende Führungsstärke sei ihm "peinlich." Viele Amerikaner fordern von der Kanzlerin mehr Härte gegen Putin.
Update: 02.05.2014 - 09:04 Uhr 18 Kommentare
Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat und einflussreiche US-Senator John McCain: Für Merkels Haltung in der Ukraine-Krise hat er kein Verständnis. Quelle: Reuters

Der frühere republikanische Präsidentschaftskandidat und einflussreiche US-Senator John McCain: Für Merkels Haltung in der Ukraine-Krise hat er kein Verständnis.

(Foto: Reuters)

WashingtonBundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat ihren mit Spannung erwarteten Besuch in den USA begonnen. Ihr Regierungsflieger landete am Donnerstagabend (Ortszeit) auf dem internationalen Flughafen der Hauptstadt Washington. Unmittelbar nach ihrer Ankunft am Donnerstag (Ortszeit) traf Merkel mit US-Senatoren zusammen.

Am Freitag kommt sie mit US-Präsident Barack Obama zusammen, zudem stehen eine Pressekonferenz und ein Mittagsessen an. Danach will Merkel vor Unternehmern für das transatlantische Freihandelsabkommen werben. Zum Abschluss des knapp 24-stündigen Besuchs spricht sie mit Christine Lagarde, der Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF).

Insider in Washington warnen vor hohen Erwartungen an die Gespräche. Merkel werde die Spionageaffäre erneut ansprechen, doch Obama dürfte auf deutsche Forderungen und Vorschläge für Konsequenzen kaum eingehen. Stimmen aus der eigenen Partei raten der Kanzlerin allerdings, die leidige Frage hinter sich zu lassen.

Merkel und Obama dürften auch versuchen, das wegen der Spionageaffäre um den US-Geheimdienst National Security Agency (NSA) belastete deutsch-amerikanische Verhältnis wieder zu verbessern. Merkel ist selbst betroffen - die NSA hatte bis 2013 auch ihr Handy abgehört. Die US-Regierung hat weitreichende deutsche Vorschläge für Konsequenzen aus der Affäre bislang zurückgewiesen.

„Die fehlende Führungsstärke in Berlin ist peinlich“

US-Regierungssprecher Jay Carney betonte, fraglos sei die Situation in der Ukraine „im Fokus der Gespräche“. Vor allem von Kongressmitgliedern kommen immer wieder Forderungen, Merkel sollte sich für schärfere Sanktionen einsetzen. Aber es gebe auch andere Themen. „Dies eine sehr wichtige Freundschaft und Beziehung“, sagte Carney.

Kurz vor dem Eintreffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Washington übte der einflussreiche US-Senator John McCain scharfe Kritik an der Ukraine-Politik der deutschen Regierung geübt. Die fehlende Führungsstärke in Berlin sei ihm "peinlich", sagte McCain am vor Journalisten im Kongress. Der republikanische Politiker erklärte, er werde Merkel am Rande ihres Besuchs in der US-Hauptstadt treffen und ihr dies dann auch so sagen.

„Es ist eine Schande“
Seite 123Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Kanzlerin in Washington eingetroffen - USA erwarten von Merkel mehr Härte gegen Putin

18 Kommentare zu "Kanzlerin in Washington eingetroffen: USA erwarten von Merkel mehr Härte gegen Putin"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Sie haben recht. Die Politiker wollen das nicht mehr sehen, das deutsche Volk schon, mit Mehrheit steht eher hinter Russland, das unnötig von den USA, der nicht legitimierten EU und Deutschland provoziert wurde. Die Menschen in Deutschland west und ost wissen sehr wohl, dass Russland die Wiedervereinigung erst möglich gemacht hat. Das dürfen wir nicht vergessen. Auch wenn Russland nie ein westliches Demokratieverständnis übernehmen wird, ist Deutschland zu einem friedlichen Miteinander verpflichtet und darf sich nicht als Kriegstreiber benutzen lassen. Merkels Besuch in den USA ist überflüssig und falsch.

  • Merkel hätte sich die Reise sparen sollen. Die amerikanischen Weltverbesserer, Spione und Kriegstreiber sollen sich aus Russlands Angelegenheiten heraushalten. Europa will keinen Krieg für ideologische Interessen der USA. Deutschland und die EU müssen ihr Marionettendasein beenden. Rüssland und Deutschland brauchen sich gegenseitig. Und das ist gut für beide Länder. Gespräche sind gefordert.

  • Das ist einfach nur noch billig, einen absolut grottenschlechten Beitrag, vom Amerika verherrlichenden propagandistischen Manipulationsagentur Reuters übernehmen. Den deutschen Leser immer noch für blöd haltend, nicht mal den verlogenen und unrichtigen Passus „OSZE-Mitarbeiter“ zu streichen. Was ist das für ein Armutszeugnis? Wollt ihr auf eine Stufe mit der Bildzeitung landen?
    Da wird ein, aus der Ecke kläffender Kinderschreck „MacCain“ als einflussreicher Senator präsentiert, der jetzt aber unserer IM-Erika die Levieten lesen will, und kein Termin hat.
    Eine CDU, die unserer Angela nahe legt die NSA - Verbrechen besser nicht anzusprechen, wegen der guten Beziehungen. Das dass gesamte deutsche Volk Opfer Amerikanischer Verbrechen ist, scheißegal. Dass die Amerikaner in unserem Garten zündeln, mit sehr gefährlichen Zündhölzern, die einen Flächenbrand auslösen können, auch egal. Hauptsache der Putin kriegt sein Fett weg.
    Da frage ich mich was will diese Frau da? Kaffee trinken mit einem Massenmordenden, Kriegstreibenden, Menschenleben verachtenden Friedenspreisträger.
    Es sollte ehr ein Typ wie Schröder hin und den Cowboys den Stinkefinger zeigen.
    Eine Frage habe ich noch. Wie lange wollt ihr so eine negative Propaganda noch betreiben?

  • McCain, der macht doch supergeile Pommes!

  • Was ist eigentlich "Rechts" ??

    Schon das kann keiner beantworten. Es wird immer mit Kritik an "EU in Brüssel" und "Kritik an der EURO-Transfer-Union Nord nach Süd in Europa" in Verbindung gebracht.

    Was ist schlecht an "Rechts", wenn man Vernunft in Finanzen und Ökonomie zurückbringen will ? Wenn man Denk-Verbote ablehnt, auf Souveränität, Demokratie der Staaten und Völker und eine Wahrheitsgetreue Presse drängt ??

    Nein "Rechts" das sind die neuen Bewahrer der Freiheit, der Moral und der Werte in denen wir leben mit Tradition, Religion und Kultur.

    Das genau will nämlich "EU in Brüssel" kaputt treten.

    ---

    Die Balance von Rechts und Links muss wieder hergestellt werden in Deutschland und auch in Europa.

    ---

    Merkel sitzt alles aus, nimmt alles hin, ist beliebig und niemals offen, aufrichtig und ehrlich.

    Dieses Paket der Verlogenheit gemischt mit Ideologie, die Deutschland preisgeben soll an eine Macht aus Brüssel, die wiederum nur dem Geld dient - lässt Deutschland innerlich verfaulen und ausdörren auf die Dauer. "EU in Brüssel" ist eine Expansionsmacht, die als "Besatzer von oben" immer weiter ausufert in Europa.

  • Warum sollte man Putin verteufeln ?? Wir brauchten 50 Jahre um eine stabile Freundschaft zu Russland aufzubauen als Deutsche. Jetzt alles vorbei ??

    Wie gesagt geht es Deutschland nur gut, wenn es "frei" zwischen den Grossmächten "schwebt", also an keiner Seite "klebt". Das war immer die Kunst der Aussenpolitik kluger Aussenminister.

    Aber heutzutage haben wir uns ja der Macht aus Brüssel verschrieben, wie einst Faust sich dem Teufel verschrieben hatte. "EU in Brüssel " ist eine Fehlkonstruktion - eine expandierende Machtübergabe Europas an die "Welt-Geld-Elite aus den Logen" dieser Welt.

    "EU in Brüssel" will um jeden Preis die EINE-WELT-REGIERUNG, deren Kommission und erlassene Dekrete sie bestimmen wollen. Durch die Geld-Macht-Hebel, die überall Verschuldung und Krise innerhalb von Tagen "erzeugen können" gehen sie dahin immer weiter.

    Momentan sind Türkei und Russland auf dem Speiseplan von "EU in Brüssel". Den Segen von Washington und Peking haben sie schon. Herr Chodorkowski als Putin-Kritiker sitzt schon in den Startlöchern und einen geeigneten Türkei-Ministerpräsidenten stellt Brüssel demnächst auf die Beine.

    "Kruste von oben" frisst sich immer weiter durch die Regierungen der Welt, Krise, Neuwahl, "Aufrührer", "Aufstände", das sind die Rezepte dafür. Den Völkern wird eine letzte Unterschrift abgerungen unter den EU-Vertrag, dann werden sie aufgelöst.

    "Demokratie" - hat nur noch eine Bedeutung, wenn sie ohne Einfluss von Geld und Medien daher kommt - ansonsten ist es eine Worthülse - ein Feigenblatt für expansive Machtgelüste. Man darf dem Volk nicht den Willen "abkaufen" oder "einreden" oder es belügen.

    Aber wie bekommt man "wahre Demokratie" hin heutzutage in Zeiten, wo gezielt Wähler und Migrantenströme veranlasst werden ?

    Was bedeutet "Volks-Demokratie" heutzutage und ist sie überhaupt gewollt von den Politikern ??? Nein, sie "hintergehen" die Deutschen seit Jahrzehnten als "Kruste von oben" (Politik und Medien in Deutschland".

  • „Die fehlende Führungsstärke in Berlin sei ihm "peinlich", sagte McCain vor Journalisten im Kongress. Mit Blick auf die engen Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland beklagte der Senator und frühere Präsidentschaftskandidat der Republikaner den Einfluss der "Industrielobby" auf die Politik der Bundesregierung.“

    Der Republikaner und angestellte amerikanische Senator des „militärischen Komplexes und der Finanzwirtschaft der USA“ hat natürlich völlig recht, die Regierung in Berlin unter Frau Merkel ist nur halbherzig gehorsam und offensichtlich muss den Hanseln in Berlin mal deutlich gemacht werden in wessen Hand sie tatsächlich sind. Die deutsche Regierung hat sich nach US Verständnis weder für die deutsche Bevölkerung, was sie ja gehorsam befolgt, noch für die deutschen Geld- und Wirtschaftseliten gegen die angloamerikanische Machtkrake zu positionieren oder zu versuchen einen Mittelweg zu finden. Ein Vasall hat ein Vasall zu sein und seiner Funktion nachzukommen, basta!

    Nun könnte passieren, dass zumindest ein paar deutsche Eliten, aber nur bei Zuspitzung der Lage und bei brutal eingefordertem US-Treuebeweis und Gegnerschaft zu Russland und der großen Not geschuldet, sich der deutschen Bevölkerung für ihre Zwecke bedienen wird und, aufgrund extremer eigener Verluste, gegen die angloamerikanische Machtkrake in Opposition gehen wird. Es könnte sicherlich noch interessant werden, welche Allianzen und Schlachten daraus entstehen würden.

    In jedem Fall ist klar, es läuft nicht so gut für das westliche Bündnis in der Ukraine, das blöde Ostvolk der Ukraine ist einfach nicht willig genug und ein paar Kilometer weiter im Osten lockt ein mehr als doppelt so hoher Lebensstandard. Ein normaler Polizist verdient in der Ukraine 150,- Euro, ganz schön hochmütig und ignorant von so einem Polizisten den vollen Einsatz für die feudalen Interessen des Westen zu erwarten.

  • Huffington-Post: "ARD-Umfrage: Steinmeier erneut beliebter als Merkel"

    ==> Übersetzt heisst das:

    "Merkel noch unbeliebter als Steinmeier".

    Frau Merkel soll mal in Washington sagen, dass Deutschland "in der Mitte" der Grossmächte steht, unabhängig und "preudo-frei" und an keiner Seiten "kleben" will. Auf Befehl der Amerikaner geben wir auch Russland keinen Tritt in den Hintern, denn morgen müssen wir mieder mit ihnen gut auskommen. Wozu haben wir 50 Jahre Freunschaft gepflegt als Wiedergutmachung für die Belagerung Stalingrads.

    Als umkehrschluss wollen die Deutschen aber auch, dass mal irgendwann gut sein muss mit der "2. Welt-kriegs- und Hitler-Buße gegenüber den Russen und den jüdischen Bewohnern" und nicht immernoch 2x täglich Hilter-Filme im deutschen Fernsehen (n-tv, ZDF-info, Phoenix usw.) , als ob gestern der 8. Mai 1945 gewesen wäre.

    Lasst doch mal die Deutschen in Ruhe ! Wir sind nicht die Marionette für jeden und immerzu. Wir sollten für unsere UNABHÄNGIGKEIT und FREIHEIT stehen ! Gegenüber den Grossmächten und gegenüber "EU in Brüssel".

    Aber Frau Merkel zieht nur grinsend den Kopf unter ihre braune Jacke ein und schweigt.

  • Solange uns die USA als Feindstaat behandelt, haben sie von uns nichts mehr zu erwarten. Russland hat uns ein Friedensvertrag angeboten, die US Administration behandelt uns als Feinde und dann sollen wir ihnen helfen ?
    Wir machen mit China und Russland ein Freihandel-abkommen, dann hat sich das eh mit der Wirtschaft in den USA erledigt.

  • Wenn ich die Überschrift lese wird mir schon schlecht vor Wut! Dass die USA es sich überhaupt erlaubt uns Forderungen zu stellen...aber die Regierung Merkel kann nun mal nicht anders als ganz tief rein zu kriechen. Ich bin einfach nur noch enttäuscht von dieser Regierung, die ihr Volk verkauft! Die SPD als mitregierend ist auch sehr schwach, könnte ruhig mal hinter ihrem Altkanzler Schröder stehen...

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%