Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Katholische Kirche Papst Franziskus stellt Abtreibungen mit Auftragsmord gleich

Bei einer Generalaudienz in Rom bekräftigte das katholische Oberhaupt die Ansichten seiner Kirche und kritisiert gleichzeitig andere Meinungen.
Kommentieren
Abtreibung ist „wie einen Auftragsmörder zu mieten, um ein Problem zu lösen“, so das Oberhaupt der katholischen Kirche. Quelle: dpa
Papst Franziskus

Abtreibung ist „wie einen Auftragsmörder zu mieten, um ein Problem zu lösen“, so das Oberhaupt der katholischen Kirche.

(Foto: dpa)

RomPapst Franziskus hat Abtreibungen mit einem Auftragsmord gleichgestellt. „Aber wie kann ein Akt, der das unschuldige Leben (...) unterdrückt, therapeutisch, zivil oder einfach menschlich sein“, sagte der Pontifex am Mittwoch bei seiner Generalaudienz in Rom

„Ich frage Euch: ist es gerecht, jemanden umzubringen, um ein Problem zu lösen? Das kann man nicht machen, es ist nicht gerecht, einen Menschen umzubringen, auch wenn er klein ist. Es ist, wie einen Auftragsmörder zu mieten, um ein Problem zu lösen.“

Wenn Eltern die Diagnose einer schweren Behinderung ihres ungeborenen Kindes bekämen, bräuchten sie „wahre Nähe“ und Solidarität, um ihre Ängste zu überwinden. „Stattdessen bekommen sie hastige Ratschläge, die Schwangerschaft abzubrechen“, sagte das Katholiken-Oberhaupt. Für die katholische Kirche ist Abtreibung in jedem Fall eine schwere Sünde.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Katholische Kirche: Papst Franziskus stellt Abtreibungen mit Auftragsmord gleich"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.