Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kein Zugang zum Gazastreifen UN: Israel blockiert Hilfe für Palästinenser

Die Vereinten Nationen haben Israel vorgeworfen, die humanitäre Hilfe für den Gazastreifen zu behindern. Dies sei nicht akzeptabel, hieß es in einer Erklärung.

HB BERLIN. Israel blockiert laut einer Erklärung der Vereinten Nationen (UN) massiv Hilfsmaßnahmen für die Menschen im Gazastreifen. Wie die UN am Freitag in New York mitteilte, habe Israel allein in den vergangenen drei Wochen «fast alle» Fahrzeuge der UN und anderen Hilfsorganisationen am Grenzübergang Eres zwischen Israel und dem Gazastreifen gestoppt.

Auch Nahrungsmittellieferungen am Grenzübergang von Karni seien aufgehalten worden, hieß es. Die UN nannte das Verhalten Israels in der Erklärung «unakzeptabel». Die Einschränkungen der humanitären Hilfe für die Palästinenser würden letztlich dazu führen, dass UN-Organisationen zur Reduzierung oder zur Beendigung ihrer Hilfsmaßnahmen gezwungen seien.

Zwar habe man Verständnis für die Sicherheitsbelange Israels, hieß es weiter, doch müsse die israelische Regierung den Hilfsorganisationen wieder Zugang in das Autonomiegebiet verschaffen. Dies müsse «sofort» geschehen, forderte die UN.

Organisationen der Vereinten Nationen sind für mehr als die Hälfte der sozialen Grundbedürfnisse im Gazastreifen verantwortlich und versorgen mehrere hunderttausend Menschen mit Nahrung.

Brexit 2019
Startseite