Keine Wertegemeinschaft Merkel gibt Russland keine Chance auf G7-Teilnahme

Russland wird wohl auch in diesem Jahr nicht zum Treffen der wichtigsten westlichen Industrienationen eingeladen. Angela Merkel begründete den Ausschluss vom G7-Treffen mit Verstößen gegen gemeinsame Werte.
15 Kommentare
Verteidigte ihre Haltung, an den EU-Sanktionen gegen Russland festzuhalten: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Quelle: ap

Verteidigte ihre Haltung, an den EU-Sanktionen gegen Russland festzuhalten: Bundeskanzlerin Angela Merkel.

(Foto: ap)

BerlinRussland hat nach Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel keine Aussicht, am G7-Treffen in Deutschland teilzunehmen. „Das sehe ich im Augenblick nicht“, sagte Merkel der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Freitagausgabe) auf die Frage, ob Russland noch eine Chance habe, zu dem Treffen im bayerischen Elmau im Juni eingeladen zu werden.

„G7 und früher G8 haben sich immer als Wertegemeinschaft gesehen“, sagte die Kanzlerin. Die Annexion der Krim und das Geschehen in der Ostukraine seien schwerwiegende Verstöße gegen die gemeinsamen Werte. Deutschland hat derzeit die G7-Präsidentschaft inne. Russland wurde im vergangenen Jahr ebenfalls nicht mehr zum Treffen der wichtigsten westlichen Industrienationen eingeladen.

Zugleich verteidigte Merkel ihre Haltung, an den EU-Sanktionen festzuhalten. Sie müssen ab März verlängert werden. „Die wirtschaftliche Destabilisierung Russlands ist nicht in unserem Interesse. Sie ist auch nicht unser Ziel“, betonte sie. Russland habe es aber selbst in der Hand, die Sanktionen überflüssig zu machen. Diese könnten erst aufgehoben werden, wenn die Gründe für ihre Verhängung überflüssig würden. Die EU und die USA werfen Russland vor, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen. Die Regierung in Moskau weist dies zurück.

Merkel sagte, das Selbstbestimmungsrecht der Länder und Völker sei ein hohes Gut des Völkerrechts, das man verteidigen müsse. „Gerade den Stimmen in der deutschen Wirtschaft, die zweifeln, ob es richtig ist, Sanktionen zu verhängen, kann ich immer wieder nur sagen, dass auch wirtschaftlicher Erfolg abhängig ist von verlässlichen politischen Rahmenbedingungen“, mahnte Merkel. Deshalb sei es auch im Interesse der deutschen Wirtschaft, wenn die EU auf die territoriale Integrität der Ukraine poche.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Keine Wertegemeinschaft - Merkel gibt Russland keine Chance auf G7-Teilnahme

15 Kommentare zu "Keine Wertegemeinschaft: Merkel gibt Russland keine Chance auf G7-Teilnahme"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • "Frau Merkel, wird Rußland Ihnen noch eine Chance geben? Ich glaube nicht daran und das wird für Deutschland bitter."

    Frau Dr. DDR Merkel, werden Ihnen Ihre transatlantischen Herrren noch eine Chance geben? Ich glaube nicht daran und das wird für Sie bitter:
    Auf Knall und Fall von der politischen Bildfläche verschwinden. Als Katharina die Kleine.

    Für ein aufrechtes Deutschland ohne 'Soumission' kann es sich nur zum Guten wenden.

    Keine Toleranz mehr mit den Intoleranten!

  • " Russland zu diesem Gedenken auszuladen ist eine Schande für ganz Europa, mein Europa ist das jedenfalls nicht !"

    Es ist eine Schande, dass Sie hier Merkels Ideologie verbreiten. Dem muss widersprochen werden:

    1... Europa umfasst Russland bis zu Ural

    2... Russland zu diesem Gedenken auszuladen ist eine Schande für die Merkel und die E.U., meine E.U. ist das jedenfalls nicht !

  • < Die EU und die USA werfen Russland vor, die prorussischen Separatisten in der Ostukraine zu unterstützen.>

    Muss heißen:

    Die Frau Dr. DDR Merkel wirft ihrem früheren KGB-Genossen Putin unbegründet vor, seine Landsleute, die RUSSISCHEN Separatisten in den seit Generationen mehrheitlich von RUSSEN besiedelten Regierungsbezirken (oblast) Donezk und Lugansk zu unterstützen.
    Die autochthonen RUSSEN im Vielvölkerstaat Ukraine können sich auf das Völkerrecht der Selbstbestimmung der Völker (Ethnien) berufen, wie die ISLAMISCHEN ALBANER (Kosovaren) in Serbien, oder damals die DEUTSCHEN Saarländer in der RF.

    Auf der KRIM und in Sewastopol ist das in letzter Minute den autochthonen RUSSEN gelungen. Denn nach völkerrechtswidrigen "Chruschtschow-Schenkung" der Autonomen ASSR Krim an die Ukraine wurde von Kiew aus die Krim schrittweise annektiert, indem der autonome Status der russischen Teil-Republik KRIM gegen den Willen der autochthonen RUSSEN in einen von Kiew aus beherrschten Oblast der Ukraine umgewandelt wurde. Dieses völkerrechtliche Verbrechen wurde Anfang 2014 unter der Aufsicht der OSZE in einem regulären Referendum rückgängig gemacht.
    Aber diese historischen Fakten verschweigen die gekaufte Dr. Merkel und ihre gekaufte Lügenpresse.

  • Ich jedes mal zu hören, über welchen dann die "mythischen" Werte, die nicht unterstützt Russland, kann für Klarheit, veröffentlichen konkrete Liste? Ist es nicht genug, um zu Kiew für die Erklärung bereits 5000 Opfer? Was für Werte unterstützt Kiew ihm immer Weg mit ihm? Meiner Meinung nach, solche Gräueltaten kann nur zu rechtfertigen - "Gottes Wege sind unergründlich" Der größte Schaden von Sanktionen in den Köpfen der Russen, Sie verstehen nicht, dass Sie bestraft werden "ehemaligen" Freunde .Wie zurückzukommen auf die Beziehung, wenn so viel Schmutz und Lügen mit Russland?

  • Nach Jazenjuks Worten im ARD hat Russland die Gequälten in Auschwitz nicht befreit, es war nur auf dem Durchmarsch zum Überfall Hitlerdeutschlands.
    Ein Sprecher der Bundesregierung: Wir haben Jazenjuk dazu nichts entgegenzuhalten oder uns gar Russland gegenüber zu rechtfertigen ,weiter:
    "BEI UNS DARF JEDER SAGEN WAS ER WILL"
    Beim n. Besuch dürften dann wohl "Heil" und der Standarten Gruss ebenfalls unter den Schutz der Redefreiheit fallen. Russland zu diesem Gedenken auszuladen ist eine Schande für ganz Europa, mein Europa ist das jedenfalls nicht !

    Ich sage: "WER FASCHISTEN UND MÖRDERN HILFT IST SELBST EIN FASCHIST" !!!!

  • ENERGIEPOLITIK

    EU unter Druck: Gazprom will Gas-Lieferungen über Ukraine stoppen

    Quelle: DWN

    Gazprom-Chef Alexei Miller fordert von der EU den Ausbau ihres Gas-Netzes. Russland werde dann Gas über die neue russisch-türkische Pipeline an die EU liefern. Das sei künftig die einzige Option. Denn die Gas-Lieferungen über die Ukraine sollen komplett gestoppt werden.

    -

    Russland fordert von der EU, dass sie ihr Gas-Netz ausbauen soll, um mit Gas aus der neuen russisch-türkischen Pipeline versorgt zu werden.Andernfalls müsse die EU eben ohne russisches Gas auskommen.

    „Sie haben einige Jahre Zeit, um den Ausbau der Gasinfrastruktur zu forcieren. Es ist ein sehr enger Zeitplan. Zur Einhaltung der Frist sollte die EU möglichst heute mit den Arbeiten beginnen (…) Andernfalls wird dieses Gas in andere Märkte fließen“, zitiert der EU Observer Gazprom-Chef Alexei Miller. Die Gas-Lieferungen an die EU über die Ukraine sollen jedenfalls nach Angaben von Miller gestoppt werden.

  • Eines der Hauptmerkmale des Westlichen Systems, ja dessen eigentliches Wesen besteht in der Konfrontation mit allen konkurrierenden Systemen mit dem Ziel, diese zu eliminieren!

    Anders kann die Westliche Welt nicht existieren, denn das sogenannte Westliche Wertesystem ist ein Unterdrückungssystem gegen die gesamte Menschheit. Die verheerenden Wirkungen der operativen Methoden internationaler Politik, die von den Staaten der "westlichen Wertegemeinschaft" eingesetzt werden, über das staatskriminelle Zusammenwirken von Geheimdiensten, unternehmerischen Interessenten, Militärplanern und "eingebetteten" Medien bei vorgeblich der Zivilisierung dienenden Expeditionen, müssen endlich von den westlichen Bevölkerungen als das angesehen werden, was diese sind. Nämlich grösstenteils Schwerstverbrechen. Das Westliche System ist die Umsetzung dessen, was seit Jahrtausenden von vielen Philosophen als der "Tanz um das Goldene Kalb" verurteilt wird. Jener Tanz kennt keine Werte, keine Freiheit, keine Demokratie, keine Menschenrechte und dergleichen. Alle jene Begriffe werden beliebig eingesetzt, genutzt, verworfen und missbraucht, um die eigenen wahren Ziele umzusetzen, nämliche den imperialistischen Kapitalismus.

    Das Reich des Guten

    Ein Film von Konstantin Sjomin. (45 Min - sehenswert)
    Übersetzung: Ivan Sh. - Vertonung: Nikolai Alexander

    In "Das Reich des Guten" äußern sich führende amerikanische Experten zu den Bestrebungen des amerikanischen Imperiums, die Weltherrschaft zu erlangen. Die USA haben mittlerweile über eine Million Soldaten in über 100 Ländern der Erde stationiert.
    Der Plan, die ganze Welt zu beherrschen, nahm direkt nach dem 2. Weltkrieg konkrete Formen an. Die USA streben die absolute Dominanz an, das heißt kein anderer Staat der Erde darf so souverän werden, dass er Amerika in Frage stellen oder bedrohen könnte. Dick Cheney nannte das die 1%-Doktrin. Den USA ist selbst eine einprozentige Wahrscheinlichkeit, angegriffen zu werden, zu hoch.

  • Eines der Hauptmerkmale des Westlichen Systems, ja dessen eigentliches Wesen besteht in der Konfrontation mit allen konkurrierenden Systemen mit dem Ziel, diese zu eliminieren!

    Anders kann die Westliche Welt nicht existieren, denn das sogenannte Westliche Wertesystem ist ein Unterdrückungssystem gegen die gesamte Menschheit. Die verheerenden Wirkungen der operativen Methoden internationaler Politik, die von den Staaten der "westlichen Wertegemeinschaft" eingesetzt werden, über das staatskriminelle Zusammenwirken von Geheimdiensten, unternehmerischen Interessenten, Militärplanern und "eingebetteten" Medien bei vorgeblich der Zivilisierung dienenden Expeditionen, müssen endlich von den westlichen Bevölkerungen als das angesehen werden, was diese sind. Nämlich grösstenteils Schwerstverbrechen. Das Westliche System ist die Umsetzung dessen, was seit Jahrtausenden von vielen Philosophen als der "Tanz um das Goldene Kalb" verurteilt wird. Jener Tanz kennt keine Werte, keine Freiheit, keine Demokratie, keine Menschenrechte und dergleichen. Alle jene Begriffe werden beliebig eingesetzt, genutzt, verworfen und missbraucht, um die eigenen wahren Ziele umzusetzen, nämliche den imperialistischen Kapitalismus.

    Das Reich des Guten

    Ein Film von Konstantin Sjomin. (45 Min - sehenswert)
    Übersetzung: Ivan Sh. - Vertonung: Nikolai Alexander

    In "Das Reich des Guten" äußern sich führende amerikanische Experten zu den Bestrebungen des amerikanischen Imperiums, die Weltherrschaft zu erlangen. Die USA haben mittlerweile über eine Million Soldaten in über 100 Ländern der Erde stationiert.
    Der Plan, die ganze Welt zu beherrschen, nahm direkt nach dem 2. Weltkrieg konkrete Formen an. Die USA streben die absolute Dominanz an, das heißt kein anderer Staat der Erde darf so souverän werden, dass er Amerika in Frage stellen oder bedrohen könnte. Dick Cheney nannte das die 1%-Doktrin. Den USA ist selbst eine einprozentige Wahrscheinlichkeit, angegriffen zu werden, zu hoch.

  • Wie gewinnt man das Volk für die Unterstützung eines Krieges ?

    Eine der lapidarsten Erklärungen dazu, wie es Regierungen immer wieder gelingt, ihre Bevölkerung für die Unterstützung eines Krieges zu gewinnen, stammt von Hermann Göring aus der Zeit der Nürnberger Prozesse nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs.

    »Nun, natürlich, das Volk will keinen Krieg. Warum sollte auch irgendein armer Landarbeiter im Krieg sein Leben aufs Spiel setzen wollen, wenn das Beste ist, was er dabei herausholen kann, dass er mit heilen Knochen zurückkommt? Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg; weder in Russland, noch in England, noch in Amerika, und ebenso wenig in Deutschland. Das ist klar.
    Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt...

    Das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.« (Hermann Göring, am 18. April 1946 abends in seiner Zelle; zitiert nach G.M. Gilbert, Nürnberger Tagebuch, Frankfurt 1962, S. 455.)

  • "Es ist bemerkenswert [dämlich] dass Frau Merkel [...]konsequent bleibt und an westlichen demokratischen Werten festhält - Werte, für die Russland [und auch der Westen selbst] derzeit nicht stehen kann.

    Sie predigen Wasser und trinken Wein. Beschwören Dialogbereitschaft und bauen eine Mauer nach der anderen. Verurteilen Destabilisierung, aber nur Seitens Russlands. Verurteilen russische Unterstützung der östlichen Konfliktpartei und beliefern die West-Ukraine mit Waffen. Kritisieren Verletzung von Menschenrechten und unterstützen Kiewer Kriegstreiber. Kritisieren Zensur der Medien in Russland und befürworten das Abschalten russischer Sender in der Ukraine.

    Wann führen wir denn eigentlich den Ablasshandel wieder ein?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%