Kleinstaaterei in der EU Der Traum vom großen Markt

Im Gegensatz zu amerikanischen Start-ups haben es europäische schwer, ihre Ideen zu verbreiten. Sie bleiben oft Gefangene eines abgeschotteten Mini-Marktes. Die EU vergibt damit eine riesige Chance. Eine Analyse.
Der europäische Binnenmarkt ist sehr kleinteilig, dabei könnte er größer sein als der amerikanische. Quelle: dpa
Neuwagen auf einem Parkplatz

Der europäische Binnenmarkt ist sehr kleinteilig, dabei könnte er größer sein als der amerikanische.

(Foto: dpa)

DüsseldorfSie zahlen keine Steuern, sie scheren sich nicht um Datenschutz, und sie pfeifen auf Urheberrechte. In Europa häufen sich die Vorwürfe an die Adresse der US-Internetkonzerne. Die Kritik an Google, Facebook, Apple, Amazon und Co. mag im Einzelfall berechtigt sein, doch in ihrer Gesamtheit entlarvt sie die Kritiker. Deutlich werden sowohl die europäische Angst vor der Dominanz als auch der Neid auf den Erfolg der US-Konzerne. Ein Zwergenaufstand wird die Riesen aber nicht in die Knie zwingen. Wir Europäer müssen uns vielmehr fragen, wieso solche globalen Champions eigentlich nicht bei uns entstehen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Kleinstaaterei in der EU - Der Traum vom großen Markt

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%