Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Carsten Linnemann

„Auf dem Weg zu einem effektiven internationalen Klimaschutz wird uns ein etwas höherer nationaler CO2-Preis ohnehin kaum voranbringen.“

(Foto: dpa)

Klimapaket Wirtschaftsflügel der Union fordert Maßnahmen zur Vermeidung von Firmen-Abwanderung

Der Chef der Vereinigung zeigt sich besorgt, dass durch einen höheren CO2-Preis Firmen ins Ausland ziehen könnten. Vorkehrungen seien vielmehr in den Sektoren Wärme und Verkehr nötig.
17.12.2019 - 05:03 Uhr Kommentieren

Einigung bei Klimapaket: CO2-Preis und Pendlerpauschale steigen

Berlin Der Unions-Wirtschaftsflügel hat nach dem Kompromiss von Bund und Ländern zum Klimapaket vor einer Abwanderung von Unternehmen ins Ausland gewarnt. Der Chef der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU, Carsten Linnemann (CDU), sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Von einem höheren CO2-Preis bei gleichzeitiger Strompreisentlastung gehen durchaus richtige Anreize aus. Wir müssen aber auch Vorkehrungen treffen, damit ein höherer Preis keine Unternehmen zur Abwanderung drängt.“

Der Unionsfraktionsvize sagte weiter: „Auf dem Weg zu einem effektiven internationalen Klimaschutz wird uns ein etwas höherer nationaler CO2-Preis ohnehin kaum voranbringen. Viel wichtiger ist, dass wir auch in den Sektoren Wärme und Verkehr zu einem EU-weiten Emissionshandel kommen.“ Er verstehe den geplanten „Green Deal“ der EU-Kommission als Ermutigung.

Vertreter von Bund und Ländern hatten sich im Konflikt um das Klimapaket der Bundesregierung auf einen Grundsatzkompromiss geeinigt. Demnach ist ein höherer CO2-Preis beim Heizen und Tanken vorgesehen. Im Gegenzug soll es eine weitere Anhebung der Pendlerpauschale für längere Strecken und Entlastungen beim Strompreis geben.

Mehr: Der Chef der Deutschen Energie-Agentur mahnt, dass der CO2-Preis nicht dem industriellen Mittelstand schaden darf. Die Unternehmen bräuchten deshalb zeitnahe Entlastungen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Klimapaket - Wirtschaftsflügel der Union fordert Maßnahmen zur Vermeidung von Firmen-Abwanderung
    0 Kommentare zu "Klimapaket: Wirtschaftsflügel der Union fordert Maßnahmen zur Vermeidung von Firmen-Abwanderung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%