Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Klimawandel Bundesregierung will Klimadialog mit den USA – unabhängig vom Präsidenten

Über die Transatlantische Klimabrücke möchte Berlin verstärkt mit den USA zusammenarbeiten. Mit China lotet die EU eine Klimaallianz aus.
26.10.2020 - 17:03 Uhr Kommentieren
Auch auf kommunaler Ebene soll mit den USA in Sachen Klimawandel kooperiert werden. Quelle: AP
Deutsch-amerikanische Kooperation

Auch auf kommunaler Ebene soll mit den USA in Sachen Klimawandel kooperiert werden.

(Foto: AP)

Berlin Die Bundesregierung will beim Klimaschutz wieder stärker mit den USA zusammenarbeiten – unabhängig davon, wer die US-Präsidentschaftswahl gewinnt. Das kündigte Außenminister Heiko Maas (SPD) am Montag an.

Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) und er planten „einen Neustart der Transatlantischen Klimabrücke, die nicht nur auf Regierungsebene ansetzt, sondern Bundesstaaten, Städte, Parlamentarierinnen und Parlamentarier, Unternehmen und die Wissenschaft einbezieht“, sagte Maas. Der Startschuss solle in der ersten Hälfte des kommenden Jahres fallen.

Zudem werde die Chance für eine neue „Klimaallianz“ zwischen der EU und China ausgelotet, sagte Maas. Chinas Staatspräsident Xi Jinping hatte zuletzt mehr Ehrgeiz seines Landes beim Einsparen von Treibhausgasen zugesagt.

Der Kampf gegen den Klimawandel müsse „genauso intensiv geführt werden wie die Suche nach einem Impfstoff gegen Covid-19“, betonte Maas. US-Präsident Donald Trump hatte die US-Klimapolitik auf Bundesebene teils zurückgedreht und den Abschied seines Landes aus dem Pariser Klimaabkommen auf den Weg gebracht.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mit Blick auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die bis Ende des Jahres läuft, sagte Schulze, es bleibe ihr zentrales Ziel für die verbleibenden Wochen, eine Einigung der Staatengemeinschaft auf ein höheres Klimaziel für 2030 zu schaffen.

    Sie sei zuversichtlich, dass das gelingen werde. Grundlage sei der Kommissionsvorschlag, die Emissionen bis 2030 um mindestens 55 Prozent gegenüber 1990 zu verringern - bisher liegt das Ziel bei 40 Prozent.

    Mehr: Europa und die USA: Keine Zukunft ohne gemeinsame Werte

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Klimawandel - Bundesregierung will Klimadialog mit den USA – unabhängig vom Präsidenten
    0 Kommentare zu "Klimawandel: Bundesregierung will Klimadialog mit den USA – unabhängig vom Präsidenten"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%