Kolumbien Schwere Ölpest nach Anschlag auf Pipeline

Die Guerillaorganisation Farc hat einen Anschlag auf eine Pipeline im Südwesten Kolumbiens verübt. Präsident Juan Manuel Santos spricht bereits von der vielleicht größten Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes.
Kommentieren
Der Präsident von Kolumbien spricht über die drohende Umweltkatastrophe nach dem Anschlag auf eine Ölpipeline. Quelle: Reuters
Juan Manuel Santos

Der Präsident von Kolumbien spricht über die drohende Umweltkatastrophe nach dem Anschlag auf eine Ölpipeline.

(Foto: Reuters)

TumacoNach einem Anschlag der linken Guerillaorganisation Farc auf eine Ölpipeline droht im Südwesten von Kolumbien eine Umweltkatastrophe. „Die Schäden am Ökosystem können möglicherweise nie vollständig behoben werden“, sagte Präsident Juan Manuel Santos in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der Zeitung „El Tiempo“. „Das ist vielleicht die größte Umweltkatastrophe in der Geschichte des Landes.“

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Kolumbien: Schwere Ölpest nach Anschlag auf Pipeline"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%