Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Konfliktregion Rotes Kreuz: Zivile Opfer bei Gewalt in Bergkarabach

Die Organisation appelliert, die Bevölkerung und die Infrastruktur beider Seiten zu schützen. Am Sonntag verschärfte sich der Konflikt in der Unruheregion.
27.09.2020 - 17:04 Uhr Kommentieren
Das vom aserbaidschanischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Bild zeigt die aserbaidschanischen Streitkräfte, die das armenische Flugabwehrsystem an der Kontaktlinie der selbst ernannten Republik Bergkarabach (Aserbaidschan) zerstören. Quelle: dpa
Unruheregion Bergkarabach

Das vom aserbaidschanischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Bild zeigt die aserbaidschanischen Streitkräfte, die das armenische Flugabwehrsystem an der Kontaktlinie der selbst ernannten Republik Bergkarabach (Aserbaidschan) zerstören.

(Foto: dpa)

Eriwan Unter den Opfern bei Gefechten in der Unruheregion Bergkarabach im Südkaukasus sind nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) auch Zivilisten. Die Organisation appellierte am Sonntag an alle Seiten des Konflikts, die Bevölkerung und die Infrastruktur im Einklang mit dem humanitären Völkerrecht zu schützen.

Das IKRK ist seit 1992 in der Region und hilft Menschen, die an der Demarkationslinie zwischen Armenien und Aserbaidschan leben. Es vermittelt zwischen den Konfliktparteien. Der Konflikt über die umstrittene Region Bergkarabach ist am Sonntag eskaliert. Die Länder beschuldigten sich gegenseitig, die jeweils andere Seite beschossen zu haben. Den Behörden und Menschenrechtlern zufolge gab es auf beiden Seiten Tote.

Das 1863 gegründete IKRK ist eine neutrale Organisation, die die Opfer von bewaffneten Konflikten schützt. Es wacht über die Einhaltung des humanitären Völkerrechts, etwa die respektvolle Behandlung von Gefangenen. Es vermittelt auch zwischen Konfliktparteien und koordiniert humanitäre Noteinsätze. Die Schwesterorganisation ist die Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften, die vor allem bei Katastrophen zum Einsatz kommt.

Mehr: Konflikt zwischen Armenien und Aserbaidschan flammt wieder auf

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    • rtr
    Startseite
    0 Kommentare zu "Konfliktregion : Rotes Kreuz: Zivile Opfer bei Gewalt in Bergkarabach"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%