Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Korruptionsvorwürfe Teenager wegen Erdogan-Beleidigung festgenommen

Ein 16-jähriger Schüler ist einem Medienbericht zufolge in der Türkei festgenommen worden, weil er den Staatspräsidenten Erdogan beleidigt haben soll. Er soll Erdogan bei einer Kundgebung Korruption vorgeworfen haben.
Kommentieren
Bei Anklageerhebung drohen dem Jugendlichen bis zu vier Jahre Haft. Quelle: Reuters

Bei Anklageerhebung drohen dem Jugendlichen bis zu vier Jahre Haft.

(Foto: Reuters)

Istanbul In der zentraltürkischen Stadt Konya ist laut einem Medienbericht ein 16-jähriger Schüler wegen Präsidentenbeleidigung festgenommen worden. Der Jugendliche habe Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan während einer Ansprache vorgeworfen, in Korruption verwickelt zu sein, berichtete die Zeitung „Hürriyet“ am Donnerstag.

Der Jugendliche habe sich bei einer Kundgebung am Dienstag vor Gleichaltrigen geäußert. Am Tag darauf sei er festgenommen worden. Sein Anwalt habe dagegen Einspruch eingelegt. Bei Anklageerhebung drohen dem Jugendlichen laut „Hürriyet“ bis zu vier Jahre Haft.

Vor rund einem Jahr sind Korruptionsvorwürfe unter anderem gegen Söhne von Ministern der islamisch-konservativen AKP-Regierung und den Sohn Erdogans bekanntgeworden. Erdogan war damals noch Ministerpräsident. Die Korruptionsermittlungen wurden inzwischen eingestellt.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Korruptionsvorwürfe: Teenager wegen Erdogan-Beleidigung festgenommen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote