Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kreditbürgschaft USA unterstützen Tunesien mit 500 Millionen

Tunesiens Wandel zur Demokratie ist langwierig - die USA wollen das Land mit 500 Millionen Dollar unterstützen. Obama sicherte Mehdi Jomaâ Hilfe zu. Es ist nicht das erste Mal, das Washington Tunesien Darlehen gibt.
Update: 05.04.2014 - 08:35 Uhr Kommentieren
Starthilfe zur Demokratie: Obama hat dem tunesischen Ministerpräsidenten Mehdi Jomaâ einen weiteren Kredit von einer halben Milliarde Dollar zugesagt. Quelle: ap

Starthilfe zur Demokratie: Obama hat dem tunesischen Ministerpräsidenten Mehdi Jomaâ einen weiteren Kredit von einer halben Milliarde Dollar zugesagt.

(Foto: ap)

Washington Die USA haben Tunesien eine weitere Kreditbürgschaft in Höhe von 500 Millionen Dollar (365 Millionen Euro) zugesagt. Bei einem Treffen mit dem tunesischen Regierungschef Mehdi Jomaâ in Washington lobte US-Präsident Barack Obama am Freitag die politische Entwicklung des Landes.

In Tunesien, wo der sogenannte Arabische Frühling eingeleitet worden sei, könne die Art von Fortschritt beobachtet werden, "die wir uns alle erhofft hatten", sagte Obama mit Blick auf die schwierige politische Lage in anderen nordafrikanischen Ländern.

Jomaâ rief ausländische Geldgeber auf, in Tunesien zu investieren und an die Chancen in dem Land zu glauben. Bereits vor zwei Jahren hatte Washington Tunesien finanzielle Garantien in Höhe von 485 Millionen Dollar bereitgestellt. Zudem unterstützten die USA das Land im Jahr 2011 mit direkten Finanzhilfen in Höhe von 400 Millionen Dollar.

Ende Januar, drei Jahren nach dem Sturz des langjährigen Machthabers Zine El Abidine Ben Ali, war in Tunesien eine neue Verfassung verabschiedet worden. Zudem wurde eine Expertenregerigung unter Führung Jomaâs installiert, um das Land aus der politischen Krise zu führen und Wahlen vorzubereiten.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
  • afp
Startseite

0 Kommentare zu "Kreditbürgschaft: USA unterstützen Tunesien mit 500 Millionen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.