Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krieg gegen Hamas 1000 Raketenattacken im Gazastreifen

In bloß vier Tagen hat Israels Armee 1000 Ziele im Gazastreifen angegriffen. Ein Ende ist nicht in Sicht. Israel bereitet eine Bodenoffensive vor. Neue Angriffe töteten mindestens sieben Menschen.
Update: 12.07.2014 - 01:54 Uhr Kommentieren
Angriff am Freitag: Eine israelische Rakete wird in Gaza City abgefeuert. Quelle: ap

Angriff am Freitag: Eine israelische Rakete wird in Gaza City abgefeuert.

(Foto: ap)

Jerusalem Die israelische Armee hat nach Angaben der Regierung in Jerusalem im Kampf gegen radikale Palästinenser mehr als 1000 Ziele im Gazastreifen angegriffen. Damit sei man noch nicht am Ende, erklärte Ministerpräsident Benjamin Netanjahu am Freitag.

Den Einsatz von Bodentruppen schloss er erneut nicht aus: „Wir prüfen alle Möglichkeiten und wir bereiten uns auf alle Gegebenheiten vor“.

Bei dem seit vier Tagen anhaltenden Konflikt sind Hunderte Raketen aus dem Gazastreifen auf Israel niedergegangen. Berichte über israelische Todesopfer liegen nicht vor. Nach palästinensischen Angaben sind bei den israelischen Luftangriffen 99 Menschen gestorben.

Bei neuen Angriffen sind am Samstagmorgen mindestens sieben weitere Palästinenser getötet worden. Vier Menschen kamen in Dschebalija im Norden des Küstenstreifens ums Leben und zwei weitere in Deir al-Balah weiter südlich, wie ein Sprecher des Gesundheitsministeriums sagte. Einem dritten Luftangriff auf Gaza-Stadt fiel kurz darauf ein 17-Jähriger zum Opfer.

Die israelischen Streitkräfte hatten am Dienstag ihre Offensive „Schutzrand“ begonnen, um einen massiven Raketenbeschuss militanter Organisationen aus dem Gazastreifen zu stoppen. Die Zahl der Todesopfer auf palästinensischer Seite stieg durch die neuen Angriffe auf 112. Durch den fortdauernden Raketenbeschuss palästinensischer Extremisten wurden am Freitag mehrere Israelis verletzt, aber niemand getötet.

USA fordern schnelle Waffenruhe
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

0 Kommentare zu "Krieg gegen Hamas: 1000 Raketenattacken im Gazastreifen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote