Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krieg in Gaza Israel meldet Zerstörung aller Hamas-Tunnel

Die israelische Armee hat nach eigenen Aussagen ihr Ziel erreicht: Alle bekannten „Terrortunnel“ der Hamas sind zerstört. Abziehen werden die Soldaten dennoch nicht – es gäbe „noch viele Aufgaben zu erledigen“.
04.08.2014 - 21:00 Uhr
Eigenen Angaben zufolge hat die israelische Armee alle bekannten Tunnel der Hamas zerstört. Die Soldaten werden dennoch nicht abziehen, der Krieg geht weiter. Quelle: Reuters

Eigenen Angaben zufolge hat die israelische Armee alle bekannten Tunnel der Hamas zerstört. Die Soldaten werden dennoch nicht abziehen, der Krieg geht weiter.

(Foto: Reuters)

Jerusalem Die israelischen Streitkräfte haben nach eigenen Angaben alle bislang bekannten Tunnel aus dem Gazastreifen zerstört, wollen aber dennoch ihren Militäreinsatz in dem Küstengebiet fortsetzen. „Wir werden nicht abziehen, wir werden im Gazastreifen bleiben“, sagte Militärsprecher Moti Almos am Montagabend dem TV-Sender Channel 2. „Es gibt noch viele Aufgaben zu erledigen.“

Israel hatte vor knapp vier Wochen Luftangriffe auf Ziele der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen gestartet und dabei nach palästinensischen Angaben mehr als 1850 Palästinenser getötet. Mit den Luftangriffen sollte der Beschuss mit Raketen aus dem Gazastreifen gestoppt werden. Nach Beginn der Luftangriffe wurden auch Soldaten in den Gazastreifen geschickt. Auf israelischer Seite wurden in dem Konflikt 64 Soldaten und drei Zivilisten getötet.

Am Montag hatte Israel einseitig eine siebenstündige Feuerpause ausgerufen. Nach Ablauf der Frist kündigte Regierungschef Benjamin Netanjahu an, der Militäreinsatz werde „erst enden, wenn für einen dauerhaften Zeitraum Ruhe und Sicherheit für Israels Bürger hergestellt sind“. Trotz der Waffenruhe war am Morgen ein Kind beim Beschuss eines Flüchtlingslagers getötet worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • afp
    Startseite
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%