Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krieg in Syrien Israelischer Minister fordert Ermordung Assads

Israels Wohnungsbauminister Joaw Galant hat die Ermordung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gefordert. In Syrien sei ein Völkermord im Gange, sagte Galant und sprach sich für ein Attentat auf Assad aus.
Kommentieren
Dem syrischen Machthaber wird ein Völkermord vorgeworfen. Quelle: AP
Baschar al-Assad

Dem syrischen Machthaber wird ein Völkermord vorgeworfen.

(Foto: AP)

Jerusalem Israels Wohnungsbauminister Joaw Galant hat die Ermordung des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad gefordert. „Was mich betrifft, ist es Zeit für ein Attentat auf Assad“, sagte der frühere General Galant am Dienstag. „Wenn wir mit dem Schwanz der Schlange fertig sind, können wir den Schlangenkopf erreichen, der in Teheran sitzt und uns auch mit ihm auseinandersetzen.“ In Syrien sei ein Völkermord im Gange.

Die US-Regierung hatte Syrien am Montag vorgeworfen, massenhaft Häftlinge hinzurichten. Im Militärgefängnis Sajdnaja bei Damaskus würden täglich rund 50 Gefangene gehängt. Syrien bestritt das. Im seit mehr als sechs Jahren tobenden Bürgerkrieg in Syrien sind nach Schätzungen 400.000 Menschen getötet worden. Etwa die Hälfte der Bevölkerung wurde aus ihren Häusern vertrieben. Der Iran ist einer der wichtigsten Verbündeten Assads.

  • ap
Startseite

0 Kommentare zu "Krieg in Syrien: Israelischer Minister fordert Ermordung Assads"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote