Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Krieg um Kobane dauert an Syrische Grenzstadt heftig umkämpft

Schwarze Wolken ballen sich einer Beschreibung nach über Kobane: Die Schlacht um die syrische Grenzstadt dauert an. Weiterhin verteidigen syrische und irakische Kurden die Stadt gegen die vorrückenden IS-Terroristen.
1 Kommentar
Weiterhin verteidigen syrische und irakische Kurden die syrische Grenzstadt Kobane gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“. Quelle: AFP

Weiterhin verteidigen syrische und irakische Kurden die syrische Grenzstadt Kobane gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“.

(Foto: AFP)

Kobane Die Gefechte zwischen Kurden und der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) um die syrische Grenzstadt Kobane gehen mit unverminderter Heftigkeit weiter. Wie ein dpa-Korrespondent auf der türkischen Seite der Grenze am Donnerstag berichtete, hingen schwarze Rauchschwaden über der Stadt, Maschinengewehrsalven waren zu hören.

Augenzeugen meldeten zudem mehrere Luftangriffe des von den USA angeführten Bündnisses auf den IS. Nach Angaben der syrischen Menschenrechtsbeobachter gab es insbesondere Kämpfe im Süden von Kobane (arabisch: Ain al-Arab).

Die Kurden berichteten von militärischen Erfolge im Osten und Süden. Idris Nassan, ein Sprecher für auswärtige Angelegenheiten in Kobane, sagte der Nachrichtenagentur dpa, dass die Kämpfer die Dschihadisten aber nur langsam zurücktrieben, um Verluste in den eigenen Reihen gering zu halten.

Aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen des IS werde nach jedem Angriff auf die Extremisten die Umgebung systematisch durchkämmt. Luftschläge hätten Versammlungen der Dschihadisten sowie einige Versorgungswege zum Ziel gehabt.

Syrische und irakische Kurden kämpfen derzeit gemeinsam gegen IS-Einheiten, die seit Wochen versuchen, die Grenzstadt einzunehmen. Unterstützt werden sich durch Luftangriffe einer Koalition unter Führung der USA. Der UN-Sicherheitsrat hat die Luftangriffe insbesondere in Syrien nicht gebilligt.

  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Krieg um Kobane dauert an: Syrische Grenzstadt heftig umkämpft"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Kampf um Kobane
    -----------
    Der Kampf um Kobane wird wohl noch länger andauern.
    Die Truppen haben zwar schon einige Erfolge gegen die Terrormiliz IS zu verzeichnen, aber das reicht nicht.
    Auch die Luftangriffe bringen nicht viel. Der IS versteckt sich und seine Waffen und mischt sich unter das Volk.
    Dazu verzichten sie auch auf ihre schwarzen Fahnen und ihre schwarze Kluft.

    Erdogan hatte zwar zugesagt, Kobane im Kampf gegen den IS zu unterstützen, bisher schaut er aber nur tatenlos zu.
    Die Terroristen vom IS sind ja seine "Freunde". Er versorgt sie mit Waffen und Munition und sollte ein "Kämpfer" einmal verwundet sein, wird er in türkischen Krankenhäusern wieder gesundgepflegt.