Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Künftiger Präsident Chen wurde bei Wahlkampfauftritt angeschossen Taiwans Präsident gewinnt Wahlen

Der taiwanesische Präsident Chen hat mehreren Fernsehsendern zufolge die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Das Ergebnis fiel sehr knapp aus.

HB BERLIN. Der taiwanesische Präsident Chen Shui-bian hat die Präsidentschaftswahlen gewonnen. Dies berichteten mehrere Fernsehsender nach Auszählung aller Stimmen. Hsiao Bi-khim, Abgeordneter von Chens Demokratischer Fortschrittspartei (DPP) und Beauftragter für internationale Beziehungen, verkündete den Sieg in Taipeh. Der Fernsehsender TVBS berichtete, Chen habe vor seinem Herausforderer Lien Chan einen Vorsprung von rund 50.000 Stimmen.

Lange Zeit hatten beide Kandidaten gleichauf gelegen. Chen war am Freitag bei einem Wahlkampfauftritt angeschossen worden.

Eines der wichtigsten Themen im Wahlkampf waren die Beziehungen zu China gewesen. Während Chen Lien vorwarf, die Interessen Taiwans nicht ausreichend zu vertreten, beschuldigte Lien den Präsidenten, China zu provozieren.

Der Inselstaat hat sich während der kommunistischen Machtübernahme in Peking 1949 von China abgespalten, die Volksrepublik hat diesen Schritt aber nie anerkannt.

Brexit 2019
Startseite