Lavabit eingestellt Snowdens E-Mail-Dienst muss dichtmachen

Die US-Behörden sind unerbittlich: Ein Dienst für verschlüsselten E-Mail-Verkehr musste anscheinend auf offiziellen Druck hin eingestellt werden. Snowden soll Lavabit auf dem russischen Flughafen genutzt haben.
62 Kommentare
Demonstranten mit Edward Snowden-Masken in Brasilien. Nach der wahrscheinlich erzwungenen Schließung eines US-Dienstes zur Verschlüsselung von Emails gibt es eine Chance weniger für die Sicherheit von Online-Briefen. Quelle: Reuters

Demonstranten mit Edward Snowden-Masken in Brasilien. Nach der wahrscheinlich erzwungenen Schließung eines US-Dienstes zur Verschlüsselung von Emails gibt es eine Chance weniger für die Sicherheit von Online-Briefen.

(Foto: Reuters)

San FranciscoEin vermutlich auch von dem amerikanischen Ex-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden genutzter verschlüsselter E-Mail-Service hat am Donnerstag seinen Dienst abrupt eingestellt. Anlass dafür sind möglicherweise ein Rechtsstreit und Versuche der US-Behörden, Zugriff auf die Kundendaten zu erlangen.

"Ich sehe mich gezwungen, eine schwierige Entscheidung zu fällen - entweder mitschuldig an Verbrechen gegen das amerikanische Volk zu werden oder zehn Jahre harte Arbeit aufzugeben und Lavabit zu schließen", erklärte der Besitzer des E-Mail-Dienstes Lavabit, Ladar Levison, auf der Internetseite des Unternehmens. Er habe sich entschieden, die Arbeit einzustellen; er dürfe aber nicht über die Ereignisse der vergangenen sechs Wochen diskutieren, die zu dieser Entscheidung geführt hätten. Das entspricht dem Zeitraum, seit Snowden mit seinen Informationen über die Ausspähaktionen des US-Geheimdienstes NSA an die Öffentlichkeit ging.

Die jüngsten Erfahrungen hätten ihn eine sehr wichtige Lektion erteilt, schrieb Levison. Solange es keine klaren Aktionen des Kongresses oder der Justiz dazu gebe, könne er nur jedem dringend abraten, seine privaten Daten einem Unternehmen anzuvertrauen, dass direkte Beziehungen zu den Vereinigten Staaten habe. Das US-Justizministerium äußerte sich zunächst nicht dazu.

Lavabit hatte seinen Kunden zugesagt, dass deren E-Mails auf den Servern des Unternehmens verschlüsselt werden und dass ein Zugang zu den Mails nur mit dem Passwort des Nutzers möglich sei. Lavabits Erklärung lässt vermuten, dass die US-Behörden möglicherweise Zugang zur E-Mail-Korrespondenz von Snowden, zu anderen Informationen über ihn oder zum Schlüssel seiner Mails bekommen wollten oder sogar einen Zugang zu den Daten der Hunderttausenden anderen Lavabit-Kunden.

Snowdens Vater glaubt an weitere Enthüllungen

Es handele sich um einen seltenen und vielleicht sogar einzigartigen Fall, dass ein US-Unternehmen lieber seine Tätigkeit einstelle als einer Bitte von US-Behörden zur Herausgabe von Informationen nachzugeben, sagte Kurt Opsahl, ein Anwalt der Bürgerrechtsgruppe Electronic Freedom Foundation in San Francisco. Ihm sei kein Fall bekannt, wo ein Anbieter sich entschlossen habe, unter diesen Umständen seinen Dienst einzustellen.

Im Rahmen der von Snowden angestoßenen Enthüllungen war herausgekommen, dass die großen amerikanischen E-Mail-Anbieter wie Google und Microsoft und andere von den Behörden gedrängt wurden, die Geheimdienste bei der Ausspähung von Daten zu unterstützen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • afp
Startseite

Mehr zu: Lavabit eingestellt - Snowdens E-Mail-Dienst muss dichtmachen

62 Kommentare zu "Lavabit eingestellt: Snowdens E-Mail-Dienst muss dichtmachen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • diese Datenlöschung revidiert die Geschichtsbücher:

    Lavabit war ein Freifahrtschein für amoralisches Handeln für die
    Regierung. Es wurde von der Regierung verwendet um kommunizieren zu
    können ohne "monitoring" der eigenen Kommunikation erleiden zu
    müssen. Die spontane, plötzliche "Tötung" der Server von Lavabit ging
    für den Gründer mit einer unerwarteten Datenlöschung einher. Dem
    zweiten im Videointerview erwähnten Unternehmen ging es da sicherlich
    nicht anders. Die Daten sind nicht mehr existent. Nur diese Art der
    Spontan-Löschung konnte den US-Geheimdiensten und der US-Regierung
    Ihre Unbedarftheit zurückgeben. Die 'Masterminds of evil' fürchteten
    sich vor Aufdeckung Ihrer eigenen Emailkommunikation. Deswegen sind
    die Server binnen 24 Stunden zerstört worden. Dort haben Sie Ihre
    eigenen Schritte per Email geplant. Dort habe die 'Masterheads of
    evil' unsere weltumspannende Herrschaft der Kommunikation über alle
    anderen Menschen koordiniert. Um über die Kommunikation aller anderen
    Menschen herrschen zu können brauchen Sie einen Ort an dem sie selbst
    nicht abgehört werden würden. Deswegen hatte auch Edward Snowden dort
    ein Konto. Er war Teil der NSA. Die Löschung dieser Daten revidiert
    die Geschichtsbücher der Welt. Vieles werden wir nie erfahren.

  • Der Zweck heiligt nicht unbedingt die Mittel. Im Falle vom Irak, muss man sagen, dass Amerika ein Land angegriffen hat, welches unliebsame Bürger mit Giftgas angegriffen hat.
    Auch hier sollten die Deutschen ein bisschen sensibler sein.
    Weiterhin ist der Großteil der Opfer nicht einsichtigen Streitigkeiten zwischen den radikalen Kräften zum Opfer gefallen.
    Es goldrauscht hier, wer meint bzw. ein Land habe eine bessere Strategie, der soll mir diese aufzeigen. Der Verweis wir sind im Grunde alle Gutmenschen und es lösst sich alles selber mit laisse fair lasse ich nicht gelten.

  • Lavabit schließt
    -----
    Das ist nur konequent!
    "Kriegsnobelpreisträger" Barack Hussein Obama will alle Veräter vernichten.

    "Ich sehe mich gezwungen, eine schwierige Entscheidung zu fällen - entweder mitschuldig an Verbrechen gegen das amerikanische Volk zu werden oder zehn Jahre harte Arbeit aufzugeben und Lavabit zu schließen".

    Barack Hussein Obama ist eben ein "lupenreiner Demokrat"!
    Und in den USA gibt es natürlich kein Guantanamo und auch keine Todesstrafe.
    PRISM und XKeyscore dienen doch nur dem Frieden.

  • @Klaus: In der Tat, einige Kommentare sind immer wieder Amerika-feindlich und sollten anders formuliert werden.
    Ihre Betrachtung ist mir jedoch auch zu einseitig.

    Es klingt so, als wären die USA unantastbar, weil sie a) die Leitwährung ( noch ) haben, im 2.Weltkrieg ( nur uneigennützig ) "halfen", das "kostenlose, freie" Internet zur Verfügung stellten, immer wieder für preiswertes Öl sorgen, die Weltherrschaft nur zum Zwecke des Friedens herstellen, massenweise abhören, nur im Namen des Terrors und Firmen-Bestechungen...

    Wie blöd muss man sein, um das alles zu glauben?

    Es reicht auch, sich nur noch mal zu vergewissern, was bei Kindern zählt: "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht, selbst wenn er mal die Wahrheit spricht".

    Wie war das mit dem Einmarsch in den Irak und den multimedialem falschen Betrugsgrund? Warum werden G20-Treffen, deutsche Politiker und UN-Mitarbeiter abgehört? Warum wurde ein UN-Generalsekretär von den USA ermordet? Warum werden die USA nicht angeklagt bzgl. der völkerrechtlichen Straftaten, z.B. im Irak-Krieg - warum wird ein Herr Bradley Manning nicht geschützt? Warum kann eine Nation andere Staaten zwingen, ein Staatsoberhaupt zwangslanden zu lassen - mit Sonderaufenthalt 13 Stunden? Warum werden Länder bestochen und warum stellt sich Amerika nicht der Wahrheit, wenn es ein doch so freiheitliches Land ist?

    Ich habe nichts gegen die amerikanischen Bürger, glaube aber, dass sie es sich zu leicht machen - nach dem Motto: Wir sind die Weltherrscher, meine Regierung macht das schon. Es läuft seit einigen Jahren was schief. Jedoch betrifft es nun auch primär Europa und Deutschland. Was und wie vorgegangen wird, ist nicht in Odrnung.

    Herr Snowden ist in der Tat einer, dem ich viel Respekt zolle - heute sogar mehr denn zuvor. Selbst wenn er von mir aus von Russland oder China animiert wurde.

    Es sind viele Dinge, die nicht richtig laufen - besser wird es nur durch eine Weltpolizei, die eben nicht USA und GB heißt. Macht Euch die Erde Untertan!

  • Hallo Zusammen,

    Ich finde die Diskussion hier ist relativ einseitig.
    1. Dass Amerika immer der Schuldige ist und die anderen genannten Länder, von denen keins eine domkratisch legitimierte Regierung hatte, die Guten sind zweifele ich grundsätzlich an.
    2. Öl ist wichtig, aber das Geld das die Diktatoren hierfür bekommen und damit demokratische Welten destabilisierten, war eher der Grund der Auseinandersetzung zwischen USA und dieser Länder.
    3. Ohne Amerika würden sich Deutschland und der Rest von Europa immernoch streiten, welche die wirkliche Grand Nation ist.
    4. Eine weitere Eskalation durch die Terroristen, würde zur Ursache haben, dass wir eine Aufklärungsarbeit weit über den jetzigen Ausmaß bekommen würden und der Freiheitsbegriff der westlichen Welt sich stark verändern würde.

  • Langsam macht es mir mehr Spaß, die Kommentare zu lesen, als den eigenlichen Text. Ich stelle mit Entzückung fest, dass mehr und mehr Mitbürger das Spiel durchschauen.

  • Die USA haben 1953 das erste Mal eine demokratisch gewählte Regierung mittels CIA gestürzt und zwar nur aus einem Grund : ÖL! Seit dem sind die Mächtigen auf den Geschmack gekommen. Was möchte die Obama-Marionette mir als von 'pseudo' Demokratie und Freiheit erzählen? Beides gibt es nicht, US Soldaten werden dutzendweise verheizt, schon das eigene Volk möglichst dumm gehalten (die schlechte Allgemeinbildung der meisten amerikanischen Bürger ist wohlkalkuliert) damit die Mächtigen die Welt am liebsten wie einen 'Ameisenstaat' regieren können. Alles wofür die 'Uramerikaner' mal vor 200 Jahren gekämpft haben, Freiheit und Unabhängigkeit ist nach etwas über 200 Jahren nur noch Geschichte die zu Propagandazwecken dient! In weiteren 100 Jahren wird man Stasi, Gestapo und Co. als amateurhaft belächeln und Bürger werden heute schon wie Hunde ihren 'Personalausweis-Chip' hinterm Ohr implantiert haben damit der Staat und die wirklich mächtigen stets wissen wo wir sind, was wir tun und möglichst auch was wir grad denken. Der wahre Patriot bleibt Herr Snowden, von wem auch immer er zu seinem Tun auch angespornt wurde .

  • @Wolfsfreund

    In den letzten Jahrzehnten gab es viele (mehr als 100) Stahlträgerhochhäuser die (meist intensiver und länger) gebrannt haben. Eingestürzt ist davon kein einziges!

    Klar war der Stahl danach geschwächt und die Gebäude mussten danach abgerissen werden, aber die Konstruktion hat bei allen Gebäuden gehalten.

    In Madrid brannte ein Stahlträgergebäude 2 Tage lang sehr intensiv und die Träger hatten keinen Branntschutz. Es hat gehalten.

    WTC 7 hatte viel massivere Träger, die einen Branntschutz hatten. An vielen Stellen im Gebäude brannte es gar nicht. Nur ein geringer Teil des Gebäudes war betroffen. Das das Gebäude plötzlich an allen Stellen und Stockwerken gleichzeitig nachgab und sich innerhalb von 6 Sekunden in Staub verwandelt kann nur eine Sperrung sein.

  • es erscheint mir reichlich naiv anzunehmen, dass auf einem Rechner gespeicherte Information in irgendeinem Staat der Welt privat bleibt, wenn sich die richtigen Leute wirklich dafür interessieren. Es ist nur eine Frage der Abwägung zwischen Aufwand und Interesse.


  • Hallo Herr Sternberg,

    trägt Herr Roth immer noch (neben dem im Kragen eingestickten "VEPRO") seine goldene Rolex und fährt er immer noch im Mercedes SL im Zuhälter-Outlook beim Kunden vor?

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%