Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Libyen Deutschland beruft Sitzung des UN-Sicherheitsrats ein

Nachdem ein Papier zu einem Waffenstillstand nicht zustande gekommen ist, beruft Deutschaland eine Dringlichkeitssitzung ein. Am Donnerstag soll hinter verschlossenen Türen diskutiert werden.
Kommentieren
Ausgebrannte Wagen sind in Tripolis nach einem Raketenangriff zu sehen. Quelle: AFP
Lybien

Ausgebrannte Wagen sind in Tripolis nach einem Raketenangriff zu sehen.

(Foto: AFP)

New York Deutschland hat wegen der Eskalation der Kämpfe in Libyen eine Dringlichkeitssitzung des UN-Sicherheitsrates einberufen. Das Treffen soll am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) hinter verschlossenen Türen stattfinden, wie am Mittwoch aus Diplomatenkreisen verlautete.

Die Ankündigung kam, nachdem sich der Rat nicht auf ein Papier zu einem Waffenstillstand einigen konnte. Nach Darstellung eines Diplomaten hatte Äquatorialguinea im Namen von drei afrikanischen Staaten Einwände gegen den britischen Entwurf eingelegt.

In Libyen konkurrieren zwei Regierungen und zahlreiche Milizen um die Macht. Truppen des einflussreichen Generals Chalifa Haftar hatten vor rund zwei Wochen einen Angriff auf Tripolis begonnen, wo die international anerkannte Regierung von Fajis al-Sarradsch sitzt. Haftar hat seinen Einfluss bereits vom Osten Libyens auf große Teile des Landes ausgedehnt. Jetzt will er auch Tripolis unter seine Kontrolle bringen.

Bei den Kämpfen wurden bislang 205 Menschen getötet. Die Weltgesundheitsorganisation meldete die Opferzahl der Gefechte seit Monatsbeginn am Donnerstag. Die WHO kündigte an, für die Behandlung von 913 Verwundeten Chirurgen und andere Mediziner zu entsenden.

Der UN-Sondervermittler Ghassan Salame rief die Konfliktparteien auf, die Gewalt unverzüglich zu stoppen. Bei einem Raketenangriff auf ein Wohngebiet in dem Vorort Abu Salim im Südwesten von Tripolis waren zuvor sechs Zivilisten ums Leben gekommen, wie ein Militärsprecher erklärte. 35 Menschen seien verletzt worden. Unklar ist, wer die Raketen abgefeuert hat.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Libyen: Deutschland beruft Sitzung des UN-Sicherheitsrats ein"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.