Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Libysche Revolution Rebellen wollen Botschaften in den USA übernehmen

Nachdem Großbritannien den Übergangsrat als legitime Vertretung Libyens akzeptiert hat, haben die Rebellen auch in den USA einen Antrag auf diplomatische Vertretung gestellt. Die alte Regierung ist außer sich.
28.07.2011 - 07:37 Uhr 1 Kommentar
Mustafa Abdul-Jalil, Führer des Nationalen Übergangsrats (NTC). Quelle: dapd

Mustafa Abdul-Jalil, Führer des Nationalen Übergangsrats (NTC).

(Foto: dapd)

Washington Die USA prüfen einen Antrag der libyschen Rebellen auf die Übernahme der diplomatischen Vertretung des Landes in Washington. Der stellvertretende Sprecher des US-Außenministeriums, Mark Toner, sagte am Mittwoch in Washington, die Rebellen hätten einen entsprechend offiziellen Antrag gestellt.

Der britische Außenminister William Hague hatte am Mittwoch erklärt, von nun an werde der von den Rebellen gebildete Nationale Übergangsrat (NTC) als einzige legitime Vertretung Libyens formal anerkannt. Die noch verbleibenden Diplomaten von Machthaber Muammar al-Gaddafi seien aus Großbritannien ausgewiesen worden.

Der stellvertretende libysche Außenminister Chalid Kaim hat den Schritt Großbritanniens verurteilt, den Nationalen Übergangsrat der Aufständischen in Bengasi als alleinige Regierung des Landes anzuerkennen. Die Entscheidung sei „unverantwortlich und illegal“ sagte er am Mittwoch in der BBC. Sie verletze sowohl britisches als auch internationales Recht. „Wenn das alle Länder machen würden, hätten wir ein komplettes diplomatisches Chaos“, sagte Kaim. Er kündigte an, Libyen werde rechtliche Schritte dagegen einleiten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Libysche Revolution: Rebellen wollen Botschaften in den USA übernehmen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Shalom i Spiritu Sancto Vatikan,Got Bless the USA,Großbritannien,Frankreich,Italy,Skandinavien.
      Betroffen vom Staatsüblichen Schizoiden,Schwulen,Lug,Betrugs Antonym und mit Viren,Poison-gas attackiert:Ehre gebührt Denen welche Staatliche Verfolgung gnadenlos bekämpfen,wo immer sie auch Stattfindet.Yes,We Can.Never Forget.Never Forgive!!!

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%