Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

+++Liveblog++++ Russland: Westen als Vermittler unglaubwürdig

Seite 2 von 5:
Assad lobt russisches Vorgehen

+++Assad begrüßt russische Aktionen auf der Krim+++
Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat Russlands Vorgehen in der Ukraine nach dem „versuchten Putsch“ in den höchsten Tönen gelobt. Die Machtergreifung auf der Krim zeige die „kluge Politik“ des russischen Präsidenten, schrieb Assad in einem Brief an Putin, aus dem staatliche syrische Medien am Donnerstagabend zitierten. Er würdigte Putins Bemühungen, „Sicherheit und Stabilität“ in der Ukraine wiederherstellen wollen. Putins Aktionen im Osten der Ukraine verhinderten, dass die terroristischen Extremisten aus Kiew die Macht übernähmen.

+++Russland droht mit deutlicher Antwort+++
Russland droht der EU für den Fall schärferer Sanktionen mit einer deutlichen Antwort gedroht. Härtere Strafmaßnahmen gegen Moskau würden nicht ohne Reaktion bleiben, teilte das Außenministerium in Moskau am Freitag mit. Die jüngsten Beschlüsse der EU zur Lösung des Ukraine-Konflikts seien „nicht konstruktiv“. Besonders das Einfrieren von Verhandlungen über Visa-Erleichterungen und über ein neues Rahmenabkommen für die Beziehungen zwischen Brüssel und Moskau sei „befremdlich“. Es dränge sich der Eindruck auf, dass diese Entscheidungen nicht vom „gesunden Menschenverstand“ geleitet worden seien, hieß es.

Menschen auf der Krim demonstrieren für den Frieden

+++Ukrainischer Sender spricht von 30.000 russischen Soldaten+++
Auf der Krim sind nach Angaben der ukrainischen Grenztruppen inzwischen 30.000 russische Soldaten. Das berichtet der ukrainische Sender Kanal 5 TV.

+++Steinmeier warnt Russland vor „Annexion“+++
Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat Russland mit Nachdruck vor einer Aufnahme der Krim in die Russische Föderation gewarnt. „Ganz sicherlich wäre die Annexion nicht nur ein von der Europäischen Union vehement verurteilter Schritt“, sagte Steinmeier am Freitag nach einem Treffen mit dem tschechischen Außenminister Lubomir Zaoralek in Berlin. „Die Weltgemeinschaft bis hin zu den Nachbarstaaten Russlands würde empört reagieren.“ Die EU droht für diesen Fall bereits mit weiteren Sanktionen. Abermals forderte Steinmeier Russland auf, die von Deutschland vorgeschlagene Krim-Kontaktgruppe nicht länger zu blockieren. Aus Moskau gebe es allerdings keine positiven Signale: „Das liegt im Augenblick auf Eis“.

+++Auch Europarat bietet Hilfe an+++
In den diplomatischen Bemühungen zu einer friedlichen Lösung der Krim-Krise hat nun auch der Europarat seine Hilfe angeboten. Die Organisation wolle untersuchen, ob die Rechte der russischen Minderheit in der Ukraine gewahrt würden, sagte Österreichs Außenminister Sebastian Kurz am Freitag in Wien. Er werde daher Anfang nächster Woche mit Generalsekretär Thorbjörn Jagland nach Kiew reisen. Österreich leitet noch bis Mitte Mai das Ministerkomitee des Europarats. Die Organisation achtet unter anderem auf die Einhaltung von Menschenrechten.

+++Russland bereit zu Aufnahme der Krim+++
Gut eine Woche vor einem Referendum auf der Krim stellt Moskau der Schwarzmeer-Halbinsel eine Aufnahme in die Russische Föderation in Aussicht. „Wenn eine solche Entscheidung bei dem Krim-Referendum getroffen wird, dann wird die Republik zu einem gleichberechtigten Subjekt der Russischen Föderation mit allen Rechten und Vollmachten“, sagte die Chefin des russischen Föderationsrates, Valentina Matwijenko, am Freitag.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Sigmar Gabriel auf dem Maidan
Seite 12345Alles auf einer Seite anzeigen

76 Kommentare zu "+++Liveblog++++: Russland: Westen als Vermittler unglaubwürdig"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Die Aggression des Westens unter Führung der USA gegen Russland ist unerträglich. Es ist klar, dass die Selbstbestimmung der Krim und der Ostukraine dem Hegemonie-Anspruch des Westens zuwider läuft. Ich möchte nur mal ein paar Fakten zu unseren lieben Verbündeten nenne.
    1. Unsere amerikanischen Freunde hören uns immer und zu jeder Zeit ab. Wann und so oft sie wollen - auch ohne Anfangsverdacht.
    2. Die Existenz der USA beruht auf der gelungenen Durchführung eines Völkermordes an der ursprünglichen Bevölkerung.
    3. Die USA haben als einzige Nation Nuklearwaffen gehen Zivilbevölkerung in Japan angewandt. Zuvor haben sie alle namhaften japanischen Städte mittels Brandbomben zum grossen Teil zerstört. Ein Krieg gehen Frauen und Kinder.
    4. Die USA betreiben zur Zeit ein Konzentrationslager auf Kuba.
    5. Die USA stellen Todeslisten auf und exekutieren mögliche Strafttäter überall auf der Welt. Ohne Anklage, ohne Gerichtsverhandlung. Es handelt sich um Mord. Dabei respektieren sie weder internationales Recht noch die Souveränität andere Staaten.
    6. Die USA haben im Irak einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geführt, um der Öl- und Goldreserven des Irak habhaft zu werden.
    7. Die USA destabilisieren geostrategische Satellitenstaaten im Einflussgebiet Russlands, wie Georgien, Ossetien, Syrien und die Ukraine.

    Es ist verständlich, dass dem Imperialismus der USA endlich von Russland und China Einhalt geboten werden muss. Europa sollte sich nicht von den USA in einen Krieg treiben lassen.

  • ja und Chevron Fracking fuer die Westurkraine, darum geht es, zugleich Chinesen im Agrarleasing.

  • @ gandhi

    Ukraine = Kornkammer = Monsanto ???????

  • Zitat : US-Zerstörer passiert Bosporus

    - natürlich in Begleitung von 2 Russischen U-Booten !

    Falls der Zerstörer vom Kurs abweicht, gibt's ein Feuerwerk oberhalb des Wasser...:-)

  • Besuchen sie Europa so lange es noch geht
    Besuchen sie Europa solange es noch steht...

  • Die Russen, ob man Putin mag oder nicht, haben das gleiche Völkerrecht wie die POLIT-USA, die sich mittlerweile jedes Recht erlauben, was die Russen so gar NICHT getan haben..!
    Eine emotions-freie Real-Politik wird noch früh genug offenbaren, wer die eigentlichen Kriegstreiber sind und welche immer gleichen Figuren dahinter stehen und die Unwahrheiten weiter anheizen..!
    Jetzt lässt sich Berlin bereits von diesen Figuren Timoschenko und Klitschko vereinnahmen, die für mich nicht erkennbar, eine friedliche Lösungen der Krise wollen..!
    Und, alles schon vergessen?, war die Timoschenko in ihrer Polit-Hoch-Zeit doch keinen Deut besser als der korrupte Janukowitsch..! Und was will sie jetzt..? Sie will überleben, weil sie von vielen gehasst wird..!
    Und große Teile unserer Presse manipulieren eb enso die Wahrheit und machen sich so mitschuldig, wenn die jetzigen Differenzen zum kriegerischen Malheur ausarten..!

  • Geanu wie der dümmste Willi aller Zeiten in Polen.
    Meine größte Verachtung.

  • So und für alle eine kleine Geschichtslehrstunde:
    Bitte beachten, alleine die Namen sind definitiv nicht europäisch.
    http://www.krieger-des-nordens.de/schlagzeilen.htm#1000
    soviel zu Ukraine ist euopäisch = oO, wohl paar in Geschichte nicht aufgpasst. Rus=Russisch

  • Keine Sorge war nur ein kleiner Hinweis auf Propaganda! Es kann schon echt sein, dass die russischen Soldaten keine echten russischen Militärs sind! Wenn die Ukrainer die Berkut-Einheit entlassen hat und diese russische Pässe bekommen hat und evtl sich der Ausrüstung bedient hat (alte russische Anzüge, Waffen und Fahrzeuge) dann lügt Herr Putin net mal. Alles Fiktion obwohl alles stimmen kann! Etc. blablabal, frag mich einfach was vor der Ukraine-Krise schlechter war=NIX, fand alles besser.

  • Was hüpft dieser Gabriel (Wirtschafts- und Energieminister) eigentlich auf den Maidan rum und legt da Blumen nieder! Der soll sich lieber um die Abschaffung der wohlstandsvernichtenden EEG kümmern und diese perfide und asoziale Energiewende einer ökosozialistischen Denkweise rückgängig machen! Zum Wohl des deutschen Volk! Hr. Gabriel!

Alle Kommentare lesen