Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lob von EU-Kommission Bulgarien und Rumänien machen Fortschritte bei Reformen

Die EU-Kommission hat Bulgarien und Rumänien Fortschritte bei Justizreformen und im Kampf gegen die Korruption bescheinigt. Damit dürfte die Debatte um den Wegfall der Grenzkontrollen wieder aufkeimen.
2 Kommentare
Rumänien und Bulgarien machen Fortschritte bei wichtigen Reformen, so die Einschätzung der EU-Kommission. Quelle: dpa

Rumänien und Bulgarien machen Fortschritte bei wichtigen Reformen, so die Einschätzung der EU-Kommission.

(Foto: dpa)

Brüssel Die EU-Kommission hat Rumänien und Bulgarien Fortschritte bei der Reform der Justiz und im Kampf gegen Korruption bescheinigt. Trotz erheblicher Mängel kämen die beiden ehemaligen Ostblockstaaten voran, heißt es in dem am Mittwoch in Brüssel veröffentlichten EU-Bericht.

Die neuen Ergebnisse könnten Bewegung in den seit Monaten dauernden Streit um den Wegfall der Grenzkontrollen zu Bulgarien und Rumänien bringen. Bislang blockieren die Niederlande den vollen Beitritt beider Länder zum Schengen-Raum. Die neuen Ergebnisse wertete die niederländische Regierung als „Schritt nach vorne“.

Dennoch müsse mehr getan werden. Im Sommer werden die EU-Minister wieder über den Beitritt beider Länder verhandeln.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Lob von EU-Kommission: Bulgarien und Rumänien machen Fortschritte bei Reformen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Lieber "karstenberwanger",
    Sie haben gigantische Schwierigkeiten mit der deutschen Rechtschreibung, mit der Grammatik und mit der Logik in Ihrer Argumentation. Ich empfehle Ihnen, die Schule erfolgreich abzuschließen. Vielleicht schaffen Sie sogar
    ein Hochschulstudium. Sich "mit Gewalt gegen diese Politiker jetzt zur Wehr setzen" - ja bitte, so einfach ist das. Aber hart arbeiten, nachdenken, nach Lösungen suchen - och nööö.

    @MikeM: Hier mal eine 50-Euro-Frage: Welchem Raum sind Bulgarien und Rumänien im Jahr 2007 beigetreten? A) Euroraum B) EU-Raum C) Schengen-Raum oder D) Alptraum

  • Na dann: Willkommen im Euroraum liebe Südländer! Euros sind genug für alle da!