Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Madrid habe Hinweise auf Bedrohungen ignoriert Marokko warnte Spanien vor Anschlägen

Spanien soll Terrorwarnungen aus Marokko nicht genügend Beachtung geschenkt haben. Das sagte ein marokkanischer Beamter.

HB BERLIN. Spanien soll mit Terrorwarnungen aus Marokko leichtfertig umgegangen sein. Marokkanische Sicherheits- und Geheimdienstbeamte hätten die spanische Regierung schon vor den Anschlägen von Madrid über die potenzielle Bedrohung informiert, sagte ein ranghoher marokkanischer Beamter der Nachrichtenagentur AP.

Grund für die Ignoranz sei vermutlich der Streit zwischen Spanien und Marokko über einige Mittelmeerinseln, schreiben marokkanische Zeitungen. In Zusammenhang mit den Anschlägen in Madrid sind mittlerweile mehrere Marokkaner festgenommen worden. Einigen von ihnen werden Verbindungen zum Terrornetzwerk Al Qaeda vorgeworfen.

Brexit 2019
Startseite