Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Marokko Schulen des türkischen Predigers Gülen geschlossen

Die Türkei macht Fethullah Gülen für den Putschversuch verantwortlich. In Marokko werden nun die Schulen des Prediers geschlossen. Die „Ideologie dieser Gruppe“ wäre nicht mit dem Erziehungssystem vereinbar.
Kommentieren
Der Prediger findet durch seine Schulen weltweit gehör – allerdings nicht mehr in Marokko. Quelle: dpa
Fethullah Gülen

Der Prediger findet durch seine Schulen weltweit gehör – allerdings nicht mehr in Marokko.

(Foto: dpa)

Rabat Marokko schließt alle Schulen des türkischen Predigers Fethullah Gülen. Ermittlungen hätten ergeben, dass die Gülen-Einrichtungen aus dem Schulwesen ein „fruchtbares Feld für die Verbreitung der Ideologie dieser Gruppe“ gemacht hätten, erklärte das marokkanische Innenministerium am späten Donnerstagabend. Diese sei unvereinbar mit Marokkos Erziehungs- und Glaubenssystem.

Die Türkei macht den in den USA lebenden Prediger Gülen für den Putschversuch im vergangenen Juli verantwortlich und fordert dessen Auslieferung. Gülen weist den Vorwurf zurück. Seine Bewegung betreibt weltweit Schulen.

Betroffen von der Schließung in Marokko sind sieben Schulen mit rund 2500 Schülern. Das Innenministerium in Rabat erklärte weiter, die Verantwortlichen der Einrichtungen hätten Mahnungen ignoriert, den gesetzlichen Erfordernissen und Bildungsplänen nachzukommen.

  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Marokko: Schulen des türkischen Predigers Gülen geschlossen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.