McKinsey und BCG in Saudi-Arabien Ein Königreich für einen Berater

Saudi-Arabien beschäftigt eine Armada ausländischer Unternehmensberater. Sie sollen helfen, die Wirtschaft umzubauen und die Verwaltung zu modernisieren. Aber bringen McKinsey und Co. das Land wirklich voran?
„Es ist nicht der Job eines Beraters, sich um Demokratie oder Menschenrechte zu kümmern.“ Quelle: arabianEye/Getty Images
Skyline der Hauptstadt Riad

„Es ist nicht der Job eines Beraters, sich um Demokratie oder Menschenrechte zu kümmern.“

(Foto: arabianEye/Getty Images)

RiadWenn der Unternehmensberater Peter Förster in einem deutschen Ministerium „auf Projekt arbeitet“, wie es in seiner Branche heißt, sind er und seine Kollegen zahlenmäßig meist in der Minderheit. Obwohl sie unterstützen, schlägt den Beratern in den Abteilungen oft Skepsis entgegen. Die Angestellten sind erleichtert, wenn Förster mitsamt seiner Excel-Listen und Powerpointfolien wieder geht. So weit, so bekannt. An Beratern haftet nun einmal das Klischee, Arbeitsplätze zu beerdigen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%