Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht US-Regierung will Beitrag an die WHO wieder bezahlen – aber drastisch kürzen

Donald Trump ist offenbar bereit dazu, der Weltgesundheitsorganisation einen Teil des Beitrags wieder zu bezahlen. Ihm war die WHO zu China-freundlich.
16.05.2020 Update: 16.05.2020 - 16:34 Uhr Kommentieren
Der US-Präsident hatte der WHO große Fehler im Kampf gegen das Coronavirus vorgeworfen. Quelle: Bloomberg
Donald Trump

Der US-Präsident hatte der WHO große Fehler im Kampf gegen das Coronavirus vorgeworfen.

(Foto: Bloomberg)

Washington US-Präsident Donald Trump erwägt die Wiederaufnahme von Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation WHO. Allerdings will das Staatsoberhaupt die amerikanischen Überweisungen an die WHO auf zehn Prozent der ursprünglichen Summe abspecken.

Damit werde man mit den Zahlungen Chinas gleichziehen, sagte Trump am Samstag in Washington. Seine Regierung bewerte eine Vielzahl von Vorschlägen zum Umgang mit der WHO. Er betonte, vorerst gelte die Einstellung der Zahlungen weiter.

Trump, der im November wiedergewählt werden will, hatte der WHO schwere Fehler im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie vorgeworfen. Am 14. April stoppte er die Beitragszahlungen an die WHO. Die USA waren bis dahin der größte Financier der Organisation und haben ihr 2019 mehr als 400 Millionen Dollar gezahlt. Das sind rund 15 Prozent des WHO-Budgets.

Trump hatte der in Genf ansässigen WHO, einer Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UN), vorgeworfen, sie sei zu China-freundlich. So habe die WHO die Desinformationskampagne der Volksrepublik unterstützt und damit wahrscheinlich eine größere Ausbreitung des Coronavirus gefördert als es andernfalls geschehen wäre.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die WHO wies die Vorwürfe zurück. UN-Generalsekretär Antonio Guterres kritisierte, mitten in der globalen Viruskrise sei es nicht die Zeit, die Ressourcen der WHO zu schwächen.

    Die chinesische Regierung erklärte, sie habe transparent gehandelt. Für den Zahlungsstopp erntete Trump weltweit harsche Kritik. Ihr schlossen sich auch US-Gesundheitsexperten und die US-Seuchenbehörde an.

    Mehr: Sanktionen für Huawei: Streit zwischen USA und China droht zu eskalieren.

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Medienbericht - US-Regierung will Beitrag an die WHO wieder bezahlen – aber drastisch kürzen
    0 Kommentare zu "Medienbericht: US-Regierung will Beitrag an die WHO wieder bezahlen – aber drastisch kürzen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%