Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Menschenrechte Russland Soldat nackt an Hundeleine herumgeführt

Der Gerichtshof für Menschenrechte rügt Moskau: Ein junger Wehrpflichtiger ist nach einem Fluchtversuch in der Kaserne Wolgograd öffentlich gedemütigt worden. Ein Soldat führte ihn an einer Hundeleine nackt herum.
12.03.2015 - 16:59 Uhr 5 Kommentare
Das Gericht wertete das Vorgehen als Verstoß gegen Artikel drei der Europäischen Menschenrechtskonvention, der Folter und menschenunwürdige Behandlung untersagt. Quelle: dpa
Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte

Das Gericht wertete das Vorgehen als Verstoß gegen Artikel drei der Europäischen Menschenrechtskonvention, der Folter und menschenunwürdige Behandlung untersagt.

(Foto: dpa)

Straßburg Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat Russland wegen der Demütigung eines jungen Wehrpflichtigen verurteilt, der sich nach einem Fluchtversuch vor dem gesamten Bataillon nackt ausziehen musste. Militärische Disziplin sei in einer Armee zwar notwendig, räumten die Straßburger Richter am Donnerstag ein. Eine solche öffentliche Demütigung sei dennoch nicht zu rechtfertigen.

Moskau wurde angewiesen, dem Kläger 15.000 Euro Schmerzensgeld zu zahlen. Der damals 19 Jahre alte Rekrut hatte mit einem Kameraden einen Fluchtversuch unternommen – nach eigenen Angaben wegen des Klimas der Gewalt, das in der Kaserne in der russischen Stadt Wolgograd herrschte. Die Soldaten wurden kurz danach gefasst.

Nach ihren Angaben drohten zwei Offiziere, sie zu erschießen. In der Kaserne mussten sie sich vor dem Bataillon nackt ausziehen. Anschließend wurden sie wiederholt gedemütigt. Der Kläger berichtete unter anderem, er sei nackt von einem anderen Soldaten an einer Hundeleine herumgeführt worden.

Drei Tage später gelang dem Kläger die Flucht zu seiner Familie. Er erstattete Anzeige wegen Misshandlung, die jedoch im Sand verlief: Die russische Militärjustiz legte den Fall zu den Akten.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Gerichtshof für Menschenrechte wertete das Vorgehen als Verstoß gegen Artikel drei der Europäischen Menschenrechtskonvention, der Folter und menschenunwürdige Behandlung untersagt. Außerdem stellte er einen Verstoß gegen das Grundrecht auf wirksame Beschwerdemöglichkeiten fest.

    Das Urteil wurde von den sieben Richtern einer kleinen Kammer einstimmig gefällt. Russland kann dagegen binnen drei Monaten Rechtsmittel einlegen. Der Gerichtshof kann den Fall dann an die 17 Richter der Großen Kammer verweisen, er muss dies aber nicht tun.

    • afp
    Startseite
    Mehr zu: Menschenrechte Russland - Soldat nackt an Hundeleine herumgeführt
    5 Kommentare zu "Menschenrechte Russland: Soldat nackt an Hundeleine herumgeführt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Mir kam es auch spontan bekannt vor. Zuerst las ich nur oberflächlich >Soldat nackt an Hundeleine> und hatte spontan die Bilder aus Abu Ghraib vor Augen.

      Aber nein! Bei näherem Hinsehen war es nur das tägliche Putin-Bashing. Und was die Amerikaner machen ist ja immer im Dienste von "Freiheit, Demokratie und Menschenrechten". Immer!!

      Hier zwei Schlagzeilen, blitzschnell gegoogelt.

      Die Welt: Krasse Fälle sexueller Belästigung in der Bundeswehr

      Stern: Bundeswehr Jede zweite Soldatin fühlt sich sexuell belästigt

      Jeder kehre vor seiner eigenen Tür kann man da nur sagen.

      PS.:
      Das entschuldigt natürlich trotzdem nicht den Umgang mit diesem Soldaten in Wolgograd. Es geht mir nur um die Proportionen hier.

    • Mir kam es auch spontan bekannt vor. Zuerst las ich nur oberflächlich >Soldat nackt an Hundeleine> und hatte spontan die Bilder aus Abu Ghraib vor Augen.

      Aber nein! Bei näherem Hinsehen war es nur das tägliche Putin-Bashing. Und was die Amerikaner machen ist ja immer im Dienste von "Freiheit, Demokratie und Menschenrechten". Immer!!

      Hier zwei Schlagzeilen, blitzschnell gegoogelt.

      Die Welt: Krasse Fälle sexueller Belästigung in der Bundeswehr

      Stern: Bundeswehr Jede zweite Soldatin fühlt sich sexuell belästigt

      Jeder kehre vor seiner eigenen Tür kann man da nur sagen.

      PS.:
      Das entschuldigt natürlich trotzdem nicht den Umgang mit diesem Soldaten in Wolgograd. Es geht mir nur um die Proportionen hier.

    • >> Soldat nackt an Hundeleine herumgeführt >>

      Manchmal reitet man noch auf ihnen...........:-)

      Läßt sie bellen.............................................:-)

      Oder benutzt sie nach Europäischen Werten.......nimmt sie von Hinten......:-)

      Lachnummer !

    • Das kommt mir sooo bekannt vor?
      Wie viele deutsche Rekruten wurden noch mal in verschiedenen Kasernen gequält und gedemütigt?

    • [b]Russland ist eine "lupenreine Demokratie"!
      --------------
      Das sagte schon Gaz-Gerd!
      Und deshalb kann/darf es nicht sein, dass ein Deserteur durch die Kaserne geschleift wird.
      Früher wurden Deserteure standrechtlich erschossen.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%