Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Menschenrechtler Mindestens 115.000 Tote im Syrien-Krieg

Im Syrien-Konflikt sind laut Aktivisten in den vergangenen zweieinhalb Jahren mehr als 115.000 Menschen gestorben. Derweil traf ein Team der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen in der syrischen Hauptstadt ein.
5 Kommentare

UN-Inspektoren wieder in Syrien

Beirut/IstanbulSeit Beginn des Aufstandes vor zweieinhalb Jahren sind in Syrien nach Angaben von Aktivisten mehr als 115 000 Menschen getötet worden. Die Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter teilte am Dienstag mit, sie habe seit März 2011 insgesamt 115 206 Todesfälle dokumentiert. Etwa die Hälfte der Getöteten (58 604) seien Zivilisten. Die Organisation, die ihren Sitz in London hat, stützt sich auf Informationen und Videoaufzeichnungen, die ihr von Aktivisten in Syrien zugetragen werden.

Ein Expertenteam der Organisation für ein Verbot von Chemiewaffen (OPCW) traf derweil am Dienstag in Damaskus ein. Ein UN-Mitarbeiter sagte, die Experten seien von Beirut aus auf dem Landweg nach Syrien gereist. Das aus 19 Inspekteuren der OPCW und 14 UN-Mitarbeitern bestehende Team habe ohne Zwischenfälle einreisen können, teilten die Vereinten Nationen in New York mit. Die syrische Regierung habe bei der Beschaffung der Visa-Dokumente und Organisation der Fahrt nach Damaskus Unterstützung geleistet. Aus Sicherheitsgründen reisen UN-Mitarbeiter derzeit nicht per Flugzeug, sondern immer im Konvoi via Libanon nach Damaskus.

Der UN-Sicherheitsrat hatte am Freitag mit der Resolution 2118 die Vernichtung der Giftgas-Arsenale des Regimes von Präsident Baschar al-Assad beschlossen. Dessen Regierung versprach Kooperation.

Die Vereinten Nationen hatten zuvor festgestellt, dass im syrischen Bürgerkrieg Giftgas eingesetzt wurde. Nach Angaben westlicher Geheimdienste feuerten die Regierungstruppen am 21. August dieses Jahres mehrere Raketen mit Sarin-Gas auf Rebellenhochburgen im Umland von Damaskus ab. Dabei sollen mehr als 1400 Menschen getötet worden sein.

Nachdem sich in den vergangenen Tagen mehrere Rebellenbrigaden von der Opposition losgesagt hatten, sucht der Generalstab der von Deserteuren gegründeten Freien Syrischen Armee (FSA) das Gespräch mit den Abtrünnigen. Generalstabschef Salim Idriss habe sich seit Sonntag in Syrien mit Kommandeuren getroffen, sagte FSA-Sprecher Luai al-Mekdad. Er fügte hinzu: „Die (islamistische) Al-Nusra-Front erkennen wir aber nicht an.“ 13 größere Brigaden mit islamistischem Hintergrund hatten zuvor erklärt, der FSA-Generalstab, der von Istanbul aus operiert, spreche genauso wenig in ihrem Namen wie die von Oppositionsgruppen gegründete Nationale Syrische Allianz.

Ursprünglich wollte auch der Vorsitzende der Allianz nach Syrien reisen. Er hält sich jedoch momentan in Istanbul auf. Aktivisten an der syrisch-türkischen Grenze sagten, derzeit sei nur der Übergang Bab al-Hawa in der Provinz Idlib geöffnet. Alle anderen Grenzübergänge seien geschlossen, weil sich auf syrischer Seite radikale Islamisten in mehreren Grenzorten breitgemacht hätten.

Brexit 2019
  • dpa
Startseite

5 Kommentare zu "Menschenrechtler: Mindestens 115.000 Tote im Syrien-Krieg"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Es began vor 2,5 Jahren in Syrien als Geheimoperation von US+UK+FR+DE+Israel.Syrische Waehler wurden bezahlt um gegen Assad zu stimmen+Aufstaendische wurden trainiert,bewaffnet,finanziert.Elitetruppen+Geheimagente aus US+EU wurden aktiv in Syrien.Syriennachbarlaender wurden bestochen.Europaeische Presse wurde getaeuscht oder gekauft.Dies Alles ist eine klare Verletzung von internationalem Recht,Art 2 Ziffer 4 UN Charta.Das Resultat 6 mio Opfer wovon 100.000 Tote. Christen in Syrien werden v/d Aufstaendischen Islamisten gejagt Als durch ein Wunder haben gute russische Diplomatie und mahnende moralische Worte von Papst Franziskus massive Bombenangriffe gestoppt.Inzwischen sind die Angreiferstaaten ueberall bekannt geworden+versuchen von ihrem Tat abzulenken.Ein Internationaler Hof kommt nicht in Anspruch fuer diese Staatsoberhaeupte weil der Hof gerade von diesen Laendern bezahlt wird,ein noch nicht reorganisierter VN unter BanKiMoon ist auch nicht neutral genug,als bleibt vorlaeufig fuer diese Laender straffreiheit.Das NobelKomitee koennte wenigstens den NobelFriedensPreis vom Hauptagressor Obama zurueckfordern

  • a)welche "Aktivisten" bitte?

    b) mit Sitz in London? (HAHAHAHAHA)

    Liebe HB-Redaktion,
    die Leute die hier lesen und schreiben, zeigen damit auch, daß sie durchaus in der Lage sind, sich im Netz mit Informationen zu versorgen. Also haltet sie bitte nicht alle für Idioten. (Ausnahmen bestätigen die Regel, huhu Santos!)

    mit freundlichen Grüßen!

  • Es wird Zeit, einmal die Hintergründe des Giftgas-False-Flags und die Rolle Saudiarabiens und Katar zu untersuchen und zwar nicht nur im Hinblick auf das Giftgas, sondern generell deren Finanzierung des islamistischen Terrors (nicht nur) in Syrien:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/der-schrecklichste-false-flag-der.html

    http://www.zerohedge.com/news/2013-09-29/saudi-arabia-outraged-obamas-peace-overtures-syria-iran

    Wird den Al-Kaida-Freunden Obamas und seiner Öl-Feudalherren nämlich die Finanzierung gekappt, dann ist dieser versteckte Angriffskrieg in Syrien schnell vorbei. Syrer kämpfen dort nämlich kaum noch auf Seiten der islamistischen Bestien - deren Gräueltaten sprechen sich nämlich herum.

    Zur Erinnerung übrigens hier ein Bericht über die Zustände im letzten arabischen Land, das die "humanitäre" Hilfe des Westens und die Finanzierung von Al-Kaida-"Befreiern" durch die Ölstaaten "genießen" durfte:

    http://alles-schallundrauch.blogspot.de/2013/09/das-land-fruher-libyen-genannt.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed:+SchallUndRauch+%28Schall+und+Rauch%29

  • EIN KRIEG FÜR ISRAEL UND DIE ISRAEL -LOBBY

    Wieder wird ein Krieg der im Interesse Israels und der zionistischen Lobby (Israellobby geführt wird.) Bislang nur als Proxy-Krieg und wenn es nach der Lobby und ihren Neokonservativen Befehlsvollstreckern ginge auch durch ein direktes Eingreifen amerikanischer und europäischer Soldaten.

    Siehe:

    http://schwertasblog.wordpress.com/2013/09/17/die-vereinigten-staaten-von-syrien-innenpolitische-lektionen-in-einem-fernen-krieg/

  • "die ihr von Aktivisten in Syrien zugetragen werden."

    Nachdem diese Aktivisten die öffentliche Meinung in unglaublicher Frequenz mit verlogenen, erfundenen, gefakten Berichten an der Meinungsfront manipulieren, dürfen wir getrost davon ausgehen, dass auch diese Zahlen nur verlogenen Blödsülz niederster Gattung darstellen.

Serviceangebote