Merkel besucht Obama 19 Schuss Salut für Merkel

Seite 2 von 2:

Bereits am Montagabend (Ortszeit) hatte Obama eine besondere Geste gezeigt: Er hatte Merkel samt einer hochrangigen Delegation zu einem vertraulichen Gespräche in ein Restaurant in Washington eingeladen. Themen seien die arabische Revolution, der Krieg in Afghanistan, der Nahost-Konflikt, die Eurokrise gewesen, verlautete aus deutschen Regierungskreisen. Es sei ein „schönes, zweistündiges Gespräch in entspannter Atmosphäre“ gewesen.

Seit der Amtszeit von Altkanzler Helmut Kohl hat es keinen solchen deutschen Besuch in den USA gegeben. Außenminister Guido Westerwelle (FDP) sagte: „Dieser außergewöhnliche Empfang der deutschen Delegation durch die amerikanische Regierung zeigt, dass das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika wirklich vorzüglich ist.“

Merkel wird am Dienstag vor dem Weißen Haus mit militärischen Ehren empfangen. Quelle: dapd

Merkel wird am Dienstag vor dem Weißen Haus mit militärischen Ehren empfangen.

(Foto: dapd)

Zur Enthaltung Deutschlands im UN-Sicherheitsrat machte Wetterwelle aber klar, dass es keine Kursänderung gebe. „Wir haben uns in der Frage Libyens dafür entschieden, dass wir uns nicht mit deutschen Soldaten an diesem Militäreinsatz beteiligen werden. Diese Entscheidung steht und diese Entscheidung wird von uns als Bundesregierung auch unverändert vertreten.“ Allerdings würde sich Deutschland für einen zivilen Aufbau des Landes engagieren.

Der Außenminister betonte: „Man darf unsere Libyen-Politik nicht mit Neutralität verwechseln. Wir stellen uns eindeutig gegen einen Diktator, der gegen das eigene Volk einen Krieg begonnen hat.“ Deutschland setze aber auf eine politische Lösung.

Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) machte sich für eine Wiederbelebung des 2007 gegründeten und nicht richtig in Gang gekommenen transatlantischen Wirtschaftsrates der EU und USA stark. Ziel dieser Kooperation ist die Angleichung unterschiedlicher Standards und Regulierungen, die Handel und Investitionen etwa in den Bereichen Elektromobilität und Rohstoffe unnötig belasten. Obamas Sicherheitsteam erwägt nach einem Zeitungsbericht einen schnelleren Truppenabzug aus Afghanistan. Gründe für die Überlegungen seien die immensen Kosten des Militäreinsatzes sowie der Tod des Terroristenführers Osama bin Laden, meldete die „New York Times“. Die USA wollen Anfang Juli mit dem Abzug beginnen, Deutschland erst schrittweise Ende des Jahres.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) sagte in einem Gespräch mit dem Deutschlandfunk und WDR in Washington, die USA hätten ihre Truppen im vorigen Jahr um 30 000 Mann zur Intensivierung des Einsatzes aufgestockt. Zugleich hätten sie schon damals angekündigt, mit dem Rückzug im Juni 2011 zu beginnen. Westerwelle sagte: „Die Anschläge und Rückschläge, die wir dort sehen, sind furchtbar. Trotzdem kann das nicht heißen, dass wir in Afghanistan noch einmal 10 Jahre mit Kampftruppen bleiben.“

  • dpa
Startseite
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

8 Kommentare zu "Merkel besucht Obama: 19 Schuss Salut für Freundin Angela "

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wieviele Milliarden haben Deutschland denn die 19 Sylvesterknaller gekostet?

  • Eine echte Lachnummer, die Merkel!!!

    Toll, Gottschalk und Klinsmannn gehören jetzt mit zu den Rettern der Welt...was für ein Trauerspiel!!!

  • In welcher Weise hat sich denn das Schoßhündchen von Obama für Amerika verdient gemacht? Würde mich ja sehr interessieren!!! Hier in Deutschland würde sie keine Medaille für Verdienste am Heimatland bekommen... Sie kann ja gleich dort bleiben oder der Flieger verschwindet über dem Atlantik einfach so, mit dem Hubschrauber hat es ja nicht geklappt...

  • Ja, mir auch. Die Frau paßt einfach nicht ins Bild. Sie ist doppelt zu alt und eine echte Blondine ist sie auch nicht.
    Kein Bild für den Playboy.

  • Jaja, Amerika ist weit weg und der CIA berichtet falsch. FDJ-Merkel hat nicht an der friedlichen Revolution in der DDR teilgenommen und hat sich keinesfalls für die Freiheit verdient gemacht. Auch in der Lybienfrage hat sie kein Interesse an Freiheit gezeigt und lieber mit den Kommunisten paktiert. So gebührt ihr allenfalls als Medaille ein Kronenverschluß mit der Aufschrift Coca Cola.

    Was WETTERWELLE da noch mitreisen muß, wird mir niemand erklären können.
    Nur eins ist klar, Obama hat den besseren Dentisten.

  • einer schwarzer und eine frau und wir brauchen die frauenquote... ja klar

  • Wenn ich dieses Duo sehe wird mir schlecht......

  • ...der 9. Schuss ging sauber durch die Stirn.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%