Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Petro Poroschenko wollte der Ukraine den Frieden bringen. Doch die Kämpfe halten an, Menschen sterben bei Gefechten. Der Präsident kämpft mehr denn je ums politische Überleben – und hofft auf Hilfe aus Deutschland.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Was Poroschenko von der Kanzlerin will ?

    KOHLE, - Gelder der Steuerzahler ohne Ende, Waffen (ausgemusterte G36, 150.000 Stück) und Vergünstigen und Sachleistungen aller Art.

    Dümmliche Frage.

  • Hilfe bei der Flüchtlingsproblematik?
    Hilfe bei der Griechenland-Krise?
    Hilfe bei Russland-Krise?
    ...
    Vermutlich eher weniger.

    Wie alle wird er Geld von uns wollen! Wenn wir nicht freiwillig bezahlen, hat er von den Griechen gelernt wie er vorgehen muß. Drohen, Lügen, Lippenbekenntnisse, Erpressung, Beleidigungen und natürlich die Keule aus unserer Vergangenheit mit den Sozialisten, die sehr national dachten!

  • Da Deutschland mit der Griechenland/Euro-Rettung und Fluechtlingen offensichtlich noch nicht voll ausgelastet ist jetzt noch schnell einige Milliarden zur Oligarchenmaestung nach Kiev schicken, so ist recht.

  • "Deutschland noch nicht voll ausgelastet"

    auf den Punkt getroffen!

  • Poroschenko, wird schon mit einem dicken Scheck nach Hause fahren, ausgestellt von Mutti und Onkel Hollande auf Kosten der EU-Steuerzahler.

  • Ja, was will Poroschenko von der Kanzlerin? Geld natürlich. Und sie ein ELA, Alha, BABA, HAHAHA-Topf finden um den Multimilliardär zu erfreuen und ausser Geld noch Gold und Platin in dessen Arsch zu schieben - so wie sie dies bei den Griechenbeamten tut und getan hat. Poroschenkos Zeit ist abgelaufen, ebenso diese von Merkel.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette 

  • Wer Texte verschwinden läßt, der löscht auch Menschenleben aus !

    https://www.youtube.com/watch?v=xZgCULqF27s

  • >> In seiner Rede an die Nation warnte Poroschenko eindringlich vor der Gefahr eines russischen Einmarsches gewarnt. Der Feind verfolge weiter die Idee eines direkten Angriffs auf die Ukraine, sagte er auf dem Unabhängigkeitsplatz – dem Maidan. Zugleich kündigte eine weitere Stärkung des Militärs an >>

    Russischer Einmarsch : dieses kranke , kriminelle Oligarchen-Gehirn versucht die Realitäten zu Verdrehern : WER IST DENN Inn die OSTUKRAINE einmarschiert und schlachtet die Zivilisten dort zigtausendfach mit Stalin-Orgeln ab ?

    Die Russen verfolgen die Idee des Angriffs : wer hat mittlerweile 90 . 000 Schergen an der Ostukraine mit hunderten von Panzern, Haubitzen, Stalin-Orgeln, ballistischen Raketen, etc. zusammengezogen ( trotz Minsk II und verlogener OSZE-Clique ) ?

    Und so einem Volksmörder gibt unsere Beliebteste den Empfang, anstatt sich um das Flüchtlingsproblem zu kümmern ?

    Unfassbar, was die Politkloake sich heutzutage alles erlaubt !

    https://www.jungewelt.de/2015/08-17/024.php

  • Vielleicht auch ein paar Gratis-Panzer und Kampfflieger?

Mehr zu: Merkel empfängt ukrainischen Präsidenten - Was will Poroschenko von der Kanzlerin?

Serviceangebote