Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Merkel garantiert Kein Land soll die Euro-Zone verlassen müssen

Kanzlerin Angela Merkel gibt den Krisenländern eine Garantie: Kein finanzschwacher Euro-Staat wird aus der Euro-Zone gedrängt. Aber Merkel fordert auch, dass alle besser werden müssen.
05.07.2013 - 16:05 Uhr 36 Kommentare
Merkel betonte, dass die Mitgliedsstaaten bereits ein gutes Stück vorangekommen seien, um die Eurokrise zu lösen. Quelle: dpa

Merkel betonte, dass die Mitgliedsstaaten bereits ein gutes Stück vorangekommen seien, um die Eurokrise zu lösen.

(Foto: dpa)

Berlin Kein Euro-Land wird nach Einschätzung von Bundeskanzlerin Angela Merkel die Euro-Zone aufgrund finanzieller Probleme verlassen müssen. „Das sehe ich nicht“, sagte die CDU-Vorsitzende in einem Interview der Deutschen Presse-Agentur in Berlin auf die Frage, ob eines der problembehafteten Länder doch noch aus der Euro-Zone ausscheiden werde. Merkel betonte: „Wir müssen alle miteinander noch besser werden, aber dazu brauchen wir die Gemeinsamkeit Europas.“

Sobald die Krisen-Staaten wieder einen solideren Haushalt hätten, müssten sie die Wettbewerbsfähigkeit verbessern, sagte Merkel. „Jedes Land in Europa muss sich die Frage stellen, womit es in Zukunft sein Geld verdienen, seinen Wohlstand erarbeiten will (...) Welche Industriebranchen, welche Dienstleistungen also sind besonders zukunftsfähig? Diese Frage zu beantworten und die politischen Weichen für Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und die Ausbildung der Jugend zu stellen, ist die konkrete Aufgabe in einigen Ländern.“

Merkel sagte: „Griechenland, Portugal und andere Länder waren in der Situation, sich wegen ihrer hohen Verschuldung nicht mehr finanzieren zu können. Weil dadurch der Euro als Ganzes in Gefahr geriet, haben wir diesen Ländern unter der Voraussetzung geholfen, dass sie daran gingen, ihre Defizite abzubauen.“

Auf die Frage, ob die Euro-Krise inzwischen überwunden sei, antwortete die Kanzlerin, die Mitgliedstaaten seien ein gutes Stück vorangekommen, die europäische Staatsschuldenkrise in einem Prozess vieler Schritte zu lösen. Es gebe aber nach wie vor viele Probleme. „Ich habe immer gesagt, dass die europäische Staatsschuldenkrise nicht über Nacht mit dem einen Befreiungsschlag überwunden werden kann.“

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Merkel garantiert - Kein Land soll die Euro-Zone verlassen müssen
    36 Kommentare zu "Merkel garantiert: Kein Land soll die Euro-Zone verlassen müssen"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Ist das wieder mal eine "rote Linie" von der FDJ Pfarrerstochter ??

      Dann ist ja alles halb so wild, weil bisher jede "rote Linie" wenige Tage spaeter eh ueberschritten wurde, begleitet von einer anderen Sprechblase.

    • http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/umfragen/id_63395934/forsa-umfrage-beide-politischen-lager-ohne-mehrheit.html


      UMFRAGE

      Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?

      Es haben 22834 Besucher abgestimmt
      Stand, 16.07.2013, 23.27 Uhr

      CDU/CSU
      20.2%
      (4608 Stimmen)

      SPD
      10.2%
      (2338 Stimmen)

      Die Grünen
      3.2%
      (739 Stimmen)

      FDP
      2.5%
      (573 Stimmen)

      Piratenpartei
      1.5%
      (330 Stimmen)

      AfD
      51%
      (11635 Stimmen)

      Die Linke
      3.5%
      (807 Stimmen)

      Keine Partei
      3.3%
      (747 Stimmen)

      Andere Parteien
      4.6%
      (1057 Stimmen)

      * Diese Nutzerumfrage ist nicht repräsentativ für die Gesamtbevölkerung. Online-Umfragen sind einem hohen technischen Missbrauchsrisiko ausgesetzt, die Ergebnisse dieser Umfrage könnten eventuell von Dritten manipuliert worden sein.

    • Warum verschweigt uns das HB eigentlich das Interview mit Schäuble über weitere 100 Mill. € Kreditspenden an griechische Unternehmen ?

      http://www.t-online.de/wirtschaft/schuldenkrise/id_64523600/bundesfinanzminister-wolfgang-schaeuble-will-griechische-firmen-mit-100-millionen-anschieben.html

    • @Eurowahn

      „Fakt ist, Sie haben einen Blankoscheck ausgestellt und die Pleitestaaten wissen ganz genau, dass man nun Frau Merkel am Haken hat.“

      Denselben Gedanken hatte ich bereits beim Lesen der Überschrift. Die Frage ist nur, warum tut sie das (zum wiederholten Male), wer erpresst sie, was treibt sie? Machtinteressen allein können es doch eigentlich nicht sein. Denn welche Macht hätte sie noch nach politischer Selbstaufgabe und der offensichtlich von ihr, Schäuble und Konsorten angestrebten wirtschaftlichen Selbstkastration Deutschlands? Sie stünde vor einem selbst angerichteten Scherbenhaufen, bar jeder Selbstachtung und Achtung anderer Nationen. Einfach nur erbärmlich!

    • Merkel:"Kein Euro-Land wird nach Einschätzung von Bundeskanzlerin Angela Merkel die Euro-Zone aufgrund finanzieller Probleme verlassen müssen. „Das sehe ich nicht“

      Der Weg Deutschlands führt somit tief in die Schulden- und Transferunion.
      Herzlichen Dank für die Wahlhilfe, Frau Merkel !!

    • Leute handelt.
      Es kann nicht sein das unsere Sauer verdinten Mäuse von irren Politikern zum Fenster hinausgeworfen werden ja das sogar das Geld unserer Enkel von denen verbraten wird.

      Junge Parteien wie die AFD Alternative für Deutschland
      oder die PDV Parteidervernunft.de
      brauchen noch Unterstützerunterschrieften.

      Also Handelt das deise Parteien auch auf dem Wahlzettel stehen.

    • Das vollmundige Geschwätz, mit dem diese Merkel ständig irgendetwas "garantiert", ist unerträglich. Merkel garantiert in Wirklichkeit nur für eines: sie lügt garantiert. Glücklicherweise gibt es zu dieser verlogenen und deutschfeindlichen Politik der Frau Merkel eine Alternative für Deutschland...

    • solange wie der deutsche noch melkpotential hat, wie z.b. pkw-maut, etc. naja, solange gehts weiter.
      und sollte michel mal auf die strasse gehen, so wird er von seinen freund und helfern gnadenlos niedergebügelt. Zu irgendwas müssen die mio-teuren wasserwerfer ja gut sein, die michel selbst bezahlt.

    • Man sollte meinen, dass das deutsche Volk nach dieser Erklärung von Frau Merkel, die Konsequenzen zieht und nicht mehr darauf besteht zu 41% CDU und damit das Paar Merkel/
      Schäuble zu wählen. Aber die Schlafkappe des deutschen Michels scheint tief zu sitzen ! AfD muss die Antwort sein, zumindest, dass mal eine Partei in den Bundestag kommt, die nicht so einfältig solchen Unsinn redet, wie das CDU/CSU/
      FDP/SPD/ Grüne tun wenn es um gebrochene Verträge, Euro
      und Europa geht.

    • Sorry, beim schnellen Überfliegen hatte ich gelesen "... brauchen wir die Gemeinheit Europas ... "

    Alle Kommentare lesen
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%