Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mevlüt Cavusoglu Türkischer Außenminister will besseres Verhältnis zu Deutschland

Inhaftierungen, Nazi-Vergleiche, Beleidigungen: Die deutsch-türkischen Beziehungen erreichten zuletzt einen Tiefpunkt. Der türkische Außenminister Cavusoglu will das ändern – verteidigt allerdings auch Präsident Erdogan.
07.10.2017 Update: 07.10.2017 - 12:52 Uhr 1 Kommentar
„Es gibt keinen Grund für Probleme zwischen Deutschland und der Türkei“, so der türkische Außenminister. Quelle: dpa
Mevlüt Cavusoglu

„Es gibt keinen Grund für Probleme zwischen Deutschland und der Türkei“, so der türkische Außenminister.

(Foto: dpa)

Istanbul Nach dem türkischen Ministerpräsidenten hat sich auch Außenminister Mevlüt Cavusoglu für eine Normalisierung der angespannten Beziehungen zu Deutschland ausgesprochen. „Es gibt keinen Grund für Probleme zwischen Deutschland und der Türkei“, sagte Cavusoglu in einem Interview des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ (Samstagausgabe). „Wenn Ihr einen Schritt auf uns zugeht, gehen wir zwei auf Euch zu.“ Die Türkei sei auch bereit, gegebenenfalls mit einem zukünftigen Außenminister Cem Özdemir zusammenzuarbeiten. Der Grünen-Chef ist ein scharfer Kritiker Erdogans.

Zugleich verteidigte Cavusoglu kontroverse Aussagen von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan. Die Nazi-Vergleiche Erdogans seien eine „Antwort auf die Feindseligkeiten“ aus Deutschland gewesen. „Die Bundesregierung muss lernen, die Türkei zu respektieren.“ Im Fall des inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel verwies Cavusoglu auf die Unabhängigkeit der Justiz. Die Türkei ist jedoch nicht zu Zugeständnissen bereit. Der Fall sei in Deutschland aufgebauscht worden, sagte Cavusoglu. Über Schuld oder Unschuld entscheide die Justiz. Cavusoglu sprach sich jedoch für einen baldigen Prozessbeginn aus. „Je früher es zu einem Prozess kommt, desto besser.“ Im Fall des deutschen Menschenrechtlers Peter Steudtner, der ebenfalls in der Türkei inhaftiert ist, habe er sich jedoch für eine Beschleunigung des Verfahrens eingesetzt, sagte Cavusoglu.

Am Ziel es EU-Beitritts hält Cavusoglu nach eigenen Worten fest. Die Haltung der Türkei sei in dieser Frage seit Jahren unverändert. „Die EU entscheidet über den Fortgang der Verhandlungen. Wir gehen unseren Weg trotzdem weiter.“ Es gebe keinen Grund, warum die Türkei kein erfolgreiches Mitglied der EU sein könne.

Ministerpräsident Binali Yildirim hatte in der vergangenen Woche gesagt, man müsse ein „neues Kapitel“ mit Berlin aufschlagen und die Beziehungen „reparieren“. Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei verschlechtern sich seit langem, inzwischen herrscht Eiszeit. Die türkische Regierung wirft Deutschland die Unterstützung von Terroristen vor. Die Bundesregierung fordert erfolglos die Freilassung von aus politischen Motiven inhaftierten Deutschen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Mevlüt Cavusoglu - Türkischer Außenminister will besseres Verhältnis zu Deutschland
    1 Kommentar zu "Mevlüt Cavusoglu: Türkischer Außenminister will besseres Verhältnis zu Deutschland"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Das "bessere Verhältnis" soll offensichtlich daraus bestehen, dass wir vor den Türken auf die Knie fallen und ihnen devot die Stiefel küssen.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%