Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Militärinvestitionen Iran präsentiert ersten Kampfjet - „Wollen niemanden angreifen“

Der Iran will die Kampfkraft des Militärs stärken. Das Land müsse sich gegen Angriffe anderer Staaten schützen, sagt Präsident Ruhani.
21.08.2018 Update: 21.08.2018 - 12:47 Uhr Kommentieren
Die USA würden es nicht wagen, den Iran anzugreifen, sagte Ruhani in seiner Fernsehansprache. Quelle: dpa
Hassan Ruhani

Die USA würden es nicht wagen, den Iran anzugreifen, sagte Ruhani in seiner Fernsehansprache.

(Foto: dpa)

Teheran Bei der Vorstellung des ersten selbstgebauten Kampfjets in der Geschichte des Landes hat Irans Präsident Hassan Ruhani betont, nicht an einem militärischen Konflikt interessiert zu sein. Stattdessen gehe es um den Schutz des eigenen Landes, sagte er am Dienstag bei einer Zeremonie zum Tag der sogenannten nationalen Verteidigungsindustrie.

„Wir leben nun einmal in einer Region, wo wir uns stets auf Verteidigung einstellen müssen.“ Dafür brauche der Iran auch seine eigenen Kampfflugzeuge, Raketen und Abwehrsysteme. Das Land habe aber in den vergangenen 40 Jahren keinen Militärkonflikt begonnen, sagte er. „Wir wollen niemanden angreifen, weil dies gegen unsere Verteidigungsdoktrin ist (...).“

Die militärische Aufrüstung des Irans diene vielmehr dazu, den regionalen Frieden zu sichern. Solange der Iran militärisch stark sei, sei kein Land - nicht einmal die USA - an einem Konflikt mit Teheran interessiert, sagte Ruhani.

Das Flugzeug „Kosar“ wurde am Dienstag in Anwesenheit Ruhanis eingeweiht und den Angaben zufolge auch bereits erfolgreich getestet. „Wir haben alles selbst gemacht, vom Motor bis zum präzisen Radarsystem (...). Das macht uns stolz“, sagte Ruhani. An der neuen Maschine sei jahrelang gebaut worden. Man habe sich auch vom Ausland unabhängig machen wollen. Die Luftwaffe des Irans hatte bislang hauptsächlich amerikanische Jets aus der Zeit vor der islamischen Revolution von 1979 sowie russische Flugzeuge genutzt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    0 Kommentare zu "Militärinvestitionen: Iran präsentiert ersten Kampfjet - „Wollen niemanden angreifen“"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%